El Taller de Teatro presentó un nuevo Guiso Teatral: Resistiré. Detrás del neutral nombre del teatro se esconde la iniciativa de la actriz argentina Lara Dionisio. El local en St. Pauli es acogedor, las obras en español invitan al público de la diáspora a un rato „en casa“: theaterwerkstatt-hamburg.de.  Ojalá, Hamburgo, segundo trimestre de 2014

Die Theaterwerkstatt stellte einen neuen Eintopf vor: Ich werde Widerstand leisten bzw. Ich werde es aushalten.
Hinter dem neutralen Namen des Theaters verbirgt sich die Inititative der argentinischen Schauspielerin Lara Dionisio. Das Lokal auf St. Pauli ist einladend, die Stücke auf Spanisch laden das Publikum in der Diaspora zu einem Abend „Zuhause“ ein: theaterwerkstatt-hamburg.de.[hoffentlich] Hamburg, zweites Vierteljahr 2014

 

Con sus colores uterinos la sala en el sótano de La Yumba es acogedora | Mit seinen Utero-Farben ist der kleine Saal im Souterran von La Yumba einladend

 

Nada como una mala foto para ver lo que en realidad pasó. Cuatro de las actrices del taller cantan con enorme encanto una pieza -para desesperación de los músicos y contento de los demás-. Pero tan desentonadas no estaban | Nichts geht über ein schlechtes Foto, um Bescheid zu wissen, was sich tatsächlich abgespielt hat. Vier Schauspielerinnen der Werkstatt singen  mit enormen Charme ein Lied – zur Verzweiflung der Musiker und zur Freude aller anderen. Aber ganz so falsch klangen sie ja gar nicht.

 

Con sus colores uterinos „Resistiré“ -el texto- es presentado aquí por quinta o sexta vez. Cada actriz descubre algo en el texto y transmite un mensaje ligeramente diferente. | Der Text „Ich werde Widerstand leisten“ bzw. „Ich werde standhalten“ wird hier zum fünften oder sechsten Mal gezeigt. Jede der Schauspielerinnen entdeckt im Text etwas anderes und transportiert eine individuell etwas abgeänderte Botschaft. „Man will einfach leben“.

 

El timbre de la guitarra es el apropiado para el local. Doméstico, fácilmente íntimo… | Die Klangfarbe der Guitarre ist perfekt für das Lokal: Häuslich, intim…

 

La fantasmal presencia de Gardel en un sótano de San Pauli muestra la fuerza de los „mitos de la vida diaria“ | Die gespenstische Präsenz von Gardel in einem Souterran auf Sankt Pauli macht die Kraft der „Mythen des Alltags“ deutlich.

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(0) Comentario | Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt