Sociedad | Gesellschaft — 09 November 2019

◄ „Alemania es cerrada“ Así titularon medios burgueses sus artículos con las declaraciones del artista chino Ai Weiwei. Ojalá. Cuarto trimestre de 2019, Hamburgo

► „Deutschland ist verschlossen“ So betitelten bürgerliche Medien in Deutschland ihre Beiträge zu Ai Weiwei. [hoffentlich]. Viertes Vierteljahr 2019, Hamburg. Einer der Beiträge kann hier gelesen werden: https://www.n-tv.de/leute/Kuenstler-Ai-Weiwei-will-Berlin-verlassen-article21196318.html

„Alemania no es una sociedad abierta. Es una sociedad que querría ser abierta, pero vive sobretodo protegiéndose. No hay espacio para debates, no se respeta las opiniones divergentes. Yo y mi familia hemos vivido con gusto aquí, pero abandonaremos Berlín. Este país no nos necesita, está muy centrado en sí mismo“. Ai Weiwei dio estas declaraciones al periódido Die Welt [El Mundo] en agosto de este año. También dijo: „No sé dónde viviré. No tengo patria porque China me ha rechazado desde que nací. Quien no tiene destino es un fugitivo. Yo soy un fugitivo“.

„Deutschland ist keine offene Gesellschaft. Es ist eine Gesellschaft, die offen sein möchte, aber vor allem sich selbst beschützt. Es gibt keinen Raum für offene Debatten, abweichende Stimmen werden nicht respektiert. Ich und meine Familie haben hier gerne gelebt, aber wir werden Berlin verlassen. Dieses Land braucht uns nicht, es ist zu selbstzentriert“ Ai Weiwei machte diese Aussagen im August dieses Jahres im Gespräch mit einem Journalisten der Zeitung Die Welt. Er sagte auch: „Ich weiß nicht, wo ich wohnen werde. Ich habe keine Heimat, weil China mich seit meiner Geburt abgelehnt hat. Wer kein Ziel hat, ist ein Flüchtling. Ich bin ein Flüchtling“.

Der chinesische Künstler Ai WeiweiAi Weiwei in Helsinki, 2015 | Photo: Wikimedia

Y eso que Ai Weiwei ha sido uno que ha contado con mucho apoyo para la exposición de sus trabajos en Berlín. Podemos suponer que exponer en Alemania sus trabajos críticos con el gobierno chino ha sido una cosa, y otra muy diferente habrá sido participar en discusiones sobre la vida aquí y empezar a hacer propuestas para acciones de arte y obras relacionadas con la vida aquí. En ese momento se habrán presentado las situaciones que lo llevaron a decir lo que se cita arriba. .

Dabei ist Ai Weiwei einer, der für die Ausstellung seiner Werke in Berlin viel Unterstützung erfahren hat. Wir können davon ausgehen, dass die Ausstellung in Deutschland seiner kritischen Werken mit der chinesischen Regierung eine Sache war, und eine ganz andere Sache wird es gewesen sein, an Diskussionen über das Leben hier teilzunehmen und Vorschläge für Kunstaktionen und Werke zu machen, die sich auf hiesige Verhältnisse beziehen. Bei den Diskussionen wird er die Erfahrungen gemacht haben, die ihn dazu brachten, die oben zitierte Aussagen zu machen.  

 

Ein Werk von Ai Weiwei: Bang - verlassene MöbelBANG, obra de Weiwei en la bienal de Venecia de 2013. Los muebles abandonados de los campesinos que dejan los campos para trabajar en las ciudades capitalistas chinas | Ein Werk von Weiwei auf der Biennale von Venedig 2013. BANG: Die weggeworfenen Möbel der Bauern, die die Ländereien verlassen, um in einer kapitalistischen, chinesischen Stadt zu arbeiten | Photo: Wikimedia, Elly Waterman

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(0) Comentario | Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt