Cultura | Kultur — 07 Juli 2024

( Spanisch) ◁ Entre mirada lanzada y cascada interior. 1. Los grupos en féisbuc. 2. Somos Hamburgo, la nueva “guía del ocio”.  3. El Popular deluxe Café en Bergedorf.  Ojalá, tercer trimestre de 2024, Hamburgo. mic
(Alemán) ▷ Zwischen aufgeworfenem Blick und innerer Kaskade. 1. Die Gruppen auf Fäisbuk. 2. (Wir sind Hamburg) – der neue Verastaltungskalender. 3. Das Popular deluxe Café in Bergedorf | In Ausländerdeutsch. [hoffentlich] im dritten Vierteljahr 2024, Hamburg. mic

1. Los grupos en féisbuc

Die Gruppen auf Fäisbuk

Posteos ignorados en féisbuc. Ignorierte Posten auf fäisbuk

Las „clases menos favorecidas“ se han tomado por su cuenta los grupos. Con ideas y maneras de expresión que revelan un bajo nivel educativo formal los numerosos Posten hacen publicidad. El afán de luchar por la subsistencia produce una cantidad de microemprendimientos; para ellos hacen propaganda: Hay empanadas, cortes de pelo, chorizos, carteras, zapatos, almuerzos de domingo, vinos, alfajores, de vez en cuando sexo pagado para hombres, clases de baile y más. Pero lo que más salta a la vista al recorrer los muros de ecuatorianos, peruanos, colombianos, argentinos, chilenos etc. en Hamburgo y Alemania es que todos los que postean se ignoran mutuamente. Culebrones de hasta 25 Posten uno tras otro están ahí, tirados en el muro, sin que nadie les dé una señal de atención.

Die “unterprivilegierten Klassen” haben die Gruppen in ihre eigenen Hände genommen. Mit Ideen und Ausdrucksformen, die auf ein geringes formales Bildungsniveau schließen lassen, werben die zahlreichen Postens. Der Wunsch, um den Lebensunterhalt zu kämpfen, bringt eine Reihe von Kleinstunternehmen hervor, für die sie werben: Es gibt Empanadas, Haarschnitte, Würste, Handtaschen, Schuhe, Sonntagsessen, Weine, Alfajores, gelegentlich bezahlten Sex für Männer, Tanzkurse und mehr. Aber was beim Durchstöbern der Pinnwände von Ecuadorianern, Peruanern, Kolumbianern, Argentiniern, Chilenen usw. in Hamburg und Deutschland am meisten auffällt, ist, dass sich alle, die posten, gegenseitig ignorieren. Ringwürmer von bis zu 25 Beiträgen hintereinander liegen einfach so an der Wand, ohne dass ihnen jemand ein Zeichen der Aufmerksamkeit schenkt.

Entre los comerciantes en la calle con sus tiendas físicas las cosas son un poco diferentes: con el paso del tiempo la pareja de la panadería le compra al de la tienda de pescado, éste al vecino del quiosco de periódicos y cigarrillos, aquel va al bar de 20 metros más allá después de las 6 p.m. Cosas de las que es posible enterarse al vivir un buen tiempo en el barrio. En las “redes sociales” digitales es más fácil escabullirse, no hay una presencia que lleve a responder y todo el mundo puede hacerse el que no ve. Habrá quien piensa que es su derecho hacer lo que le venga en gana. “Yo con lo mio, para los demás estoy muy ocupado”. El espíritu de la derecha.

Bei den Ladenbesitzern in der Straße mit ihren physischen Geschäften sieht es etwas anders aus: Das Ehepaar von der Bäckerei kauft mit der Zeit bei dem Mann im Fischladen ein, letzterer beim Nachbarn mit dem Zeitungs- und Zigarettenkiosk, letzterer nach 18 Uhr in der 20 Meter entfernten Bar. Dinge, die man erfährt, wenn man lange in der Nachbarschaft wohnt. In den digitalen “sozialen Netzwerken” ist es leichter, sich zu verplappern, es gibt keine Präsenz, die zu einer Reaktion führt, und jeder kann sich taub stellen. Manche Leute meinen, es sei ihr gutes Recht, nur das zu tun, was ihnen passt. “Ich mache mein eigenes Ding, ich bin zu beschäftigt, um mich um andere zu kümmern”. Der Geist von rechts.

2. Somos Hamburgo

(Wir sind Hamburg)

Foto del perfil de Somos Hamburgo. Profilfoto von Somos Hamburgo (Wir sind Hamburg)

pero ha aparecido últimamente una página en féisbuc que quiere hacer un calendario comentado de la actividad de latinos en el mundo del espectáculo y la dispersión. Se llama Somos Hamburgo. Publica diariamente algunos Posten. Es evidente que tienen fuentes de datos sobre una enormidad de reuniones y eventos en la semana. Intentan una redacción “joven” que quiere entusiasmar y llevar la gente a visitar esto o aquello. Los vemos padecer de lo comentado más arriba: la gente mira y se esconde. Los “me gusta” son poquísimos hasta ahora, si se tiene en cuenta la novedad del emprendimiento, el entusiasmo y la cantidad de información. Habrá que tenerles el ojo encima. Muy buena fuente para saber lo que pasa en Hamburgo con participación del Latinaje.

… aber vor kurzem ist auf fäisbuk eine Seite aufgetaucht, die einen kommentierten Kalender über die Aktivitäten der Latinos in der Welt der Unterhaltung und der Zerstreuung erstellen will. Sie heißt Somos Hamburgo. Sie veröffentlicht täglich einige Posten. Es ist offensichtlich, dass sie über Datenquellen für eine große Anzahl von Treffen und Veranstaltungen während der Woche verfügen. Sie versuchen es mit einer “jungen Schreibe”, die die Leute begeistern und dazu bringen will, dieses oder jenes zu besuchen. Wir sehen, dass sie unter den oben genannten Problemen leiden: Die Leute schauen und verstecken sich. Die “Likes” sind bisher sehr gering, wenn man bedenkt, wie neu das Projekt ist, wie viel Enthusiasmus das Team mitbringt und wie viele Informationen es gibt. Wir werden sie im Auge behalten müssen. Eine sehr gute Quelle, um herauszufinden, was in Hamburg mit der Beteiligung vom Latinotum passiert.

 

**

3. El Popular deluxe Café
Das Popular deluxe Café

En el Popular Café en Hamburg-Bergedorf - Im Popular Café in Hamburg-Bergedorf.

En Bergedorf, una de las localidades de Hamburgo, ha abierto hace unos meses el mencionado café. La pareja colombiana tiene muchas ganas e ideas para ofrecer calidad. El lugar es espacioso y está amueblado para ofrecer confort; está en una casa llamada Plietsch – que en castellano sería tal vez avispado -. En Plietsch la gente de iniciativa puede hacerle una oferta a la comunidad. El Popular deluxe Café ofrece su arábica-y-robusta además de café en grano para llevar y algunas artesanías de calidad. En esquinas al fondo otros emprendimientos personales ofrecen postales el uno y camisetas para mujeres el otro. Hay también un puesto de economía circular: Aportas una prenda de ropa en buen estado que ya no usas y te llevas sin costo una que te guste. El Popular deluxe Café levanta lentamente también un programa cultural – al que invita con storys en féisbuc e hinstagggram. Poetry, música en vivo, DJ’s… En el segundo piso de Plietsch hay una buena sala en la que en el dia de nuestra visita había una exposición de trabajos atractivos de estudiantes de una escuela de arte de Bergedorf. Nada del montón. Los trabajos no estaban a la venta. Vale la pena visitar el café y la casa. Sachsentor 23, 21029 Hamburg.
Dieses Café hat vor ein paar Monaten in Hamburg Bergedorf eröffnet. Das kolumbianische Ehepaar hat eine Menge Enthusiasmus und Ideen für Qualität. Das Lokal ist geräumig und gemütlich eingerichtet in einem Haus namens Plietsch. In Plietsch können initiative Menschen ein Angebot für die Gemeinschaft machen. Das beliebte Luxus-Café bietet seinen Arabica-Robusta sowie Bohnenkaffee zum Mitnehmen und hochwertiges Kunsthandwerk an. In den hinteren Ecken bieten andere kleine Unternehmungen ihre Produkte: Postkarten die eine, T-Shirts für Frauen die andere. Es gibt auch einen Stand der Kreislaufwirtschaft: Sie bringen ein gut erhaltenes Kleidungsstück, das Sie nicht mehr tragen, und nehmen eins, Ihnen gefälliges Stück, umsonst mit. Das Popular deluxe Café baut auch langsam ein kulturelles Programm auf – und wirbt für es mit storys auf fäisbuk und insfragrahm. Poetry, Live-Musik, DJ’s… Im ersten Stock des Plietsch gibt es einen schönen Raum, in dem am Tag unseres Besuchs eine Ausstellung mit attraktiven Werken von Schülern einer Bergedorfer Kunstschule stattfand. Nichts Gewöhnliches. Die Werke waren nicht zu verkaufen. Das Café und das Haus sind einen Besuch wert. Sachsentor 23, 21029 Hamburg.


**

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(0) Comentario | Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

das war leider nicht korrekt