Sociedad | Gesellschaft — 03 Oktober 2019

La Fux und Ganz invita ya desde hace unos meses a una Peña Latina mensual. Una peña es una reunión en la que el escenario y el micrófono están abiertos para quien quiera pasar a cantar; quien quiera acompañarse con un instrumento puede hacerlo, los demás reciben acompañamiento de músicos de la organización. En la Peña Latina de la Fux und Ganz amplían ligeramente el formato: hay un grupo invitado que se presenta en la primera parte, y en la segunda está el escenario abierto. El 26 de septiembre hubo Peña Latina

Schon seit einigen Monaten lädt die Fux und Ganz monatlich zu einer Peña Latina ein. Eine Peña ist eine Musikveranstaltung mit offener Bühne und offenem Mikrophon. Wer will, darf nach vorne gehen und singen, sich selbst begleiten ist auch erlaubt. Wer es nicht kann, wird von Musikern des Veranstalters begleitet. Die Fux und Ganz erweitert etwas das Format: Im ersten Teil gibt es eine gut eingespielte Gruppe, im zweiten ist die Bühne offen. Am 26. September gab es Peña Latina.

Alberto_arpa paraguaya Alberto y su arpa paraguaya | Alberto an seiner paraguayischen Harfe | Foto: Fux und Ganz – fäisbuk

 

Ojalá: ¿Estuvo bien visitada la noche? Pan de Bono: Muy visitada, mucha gente, bastantes músicos también; cuando se explica que es una jam va más gente, muchos no habían captado que era una peña; hay mucha competencia en la ciudad y a veces las cosas no son tan evidentes como pensamos cuando las compartimos en redes sociales.
Ojalá: War die Nacht gut besucht? Yucca-Brot: Sehr gut besucht, viele Leute waren dort, viele Musiker auch; wenn man sich die Mühe gibt und erklärt wird, dass es ein Jam wird, dann gehen mehr  Leute hin; viele Musiker*innen hatten noch nicht begriffen, dass es eine Peña ist; es gibt viel Konkurrenz in der Stadt und manchmal sind die Dinge nicht so offensichtlich, wie wir denken, wenn wir sie in sozialen Netzwerken teilen.
Ojalá:  ¿Qué grupo animó la peña esta vez?  Pan de Bono: Estuvo Alberto, un artista joven paraguayo. Su instrumento es el arpa. Estaba anunciado con un saxofonista y un percusionista, pero fue con Anibal, un cantante. Estuvo muy bueno lo que hicieron, con mucho temperamento. Musicalmente son gente con mucha experiencia; Anibal es un veterano cantante, talentoso, chistoso, creativo. Disfrutas la música y te mueres de la risa con sus comentarios. Alberto es un arpista exitoso, ámplio en su estilística, él acompaña artistas de pop incluso con su arpa paraguaya. El arpa paraguaya es diferente de la europea, no tiene pedales.
Ojalá: Welche Gruppe hat die Peña diesmal animiert? Yucca-Brot: Da war Alberto, ein junger paraguayischer Künstler. Sein Instrument ist die Harfe. Es wurde mit einem Saxophonisten und einem Schlagzeuger angekündigt, aber es war mit Anibal, einem Sänger. Es war sehr gut, was sie taten, mit viel Temperament. Musikalisch sind es Menschen mit viel Erfahrung; Anibal ist eine erfahrene Sängerin, talentiert, lustig, kreativ. Du genießt die Musik und stirbst lachend mit seinen Kommentaren. Alberto ist ein erfolgreicher Harfenist, breit im Stil, er begleitet Popkünstler sogar mit seiner paraguayischen Harfe. Die paraguayische Harfe unterscheidet sich von der europäischen Harfe, sie hat keine Pedale.

Ojalá: ¿Cuántas piezas tocaron? Pan de Bono: Tocaron dos sets largos, de 35 o 40 minutos. Hubo algunas piezas instrumentalespero la mayoría fueron cantadas. Temas paraguayos, latinoamericanos, cubanos incluso. Interpretaron también canciones compuestas por Alberto.
Ojalá: Wie viele Runden haben sie gespielt? Yucca-Brot: Sie spielten zwei lange Runden von 35 oder 40 Minuten. Die meisten Lieder wurden gesungen, es gab aber auch einige Instrumentalstücke: paraguayische, lateinamerikanische und sogar kubanische Lieder. Sie spielten auch Lieder von Alberto.
Ojalá: ¿Cómo estuvo la segunda parte? ¿Subió mucha gente al escenario?
Yucca-Brot: Reapareció Possi Collantes [conocido pianista alemán-cubano – la red]; le pregunté y me dijo que estuvo en Córcega, trabajando en el campo. Tocó, no estaba borracho. No aguantó la tentación porque la gente lo invita una y otra vez a una cerveza… Tocó.  Espero que logre mantenerse sobrio. Y también estuvo Ramón Carriera, un guitarrista excéntrico y personaje, canta-autor. Cantó trova y canciones modernas. Estuvo muy variado el programa. Carlos Morel, el cantante paraguayo, también apareció por allá. Y los músicos – Samuel Castillo y Carlos Ramos – de la peña acompañando a los que lo requerían.
Ojalá: Wie war der zweite Teil, kamen viele Leute auf die Bühne? Yucca-Brot: Possi Collantes tauchte wieder auf [er ist ein bekannter deutsch-kubanischer Pianist – die Red.] Ich fragte ihn und er sagte mir, er sei in Korsika gewesen und habe auf den Feldern gearbeitet. Er spielte, er war nicht betrunken. Er konnte der Versuchung nicht widerstehen, weil die Leute ihn immer wieder zu einem Bier eingeladen haben…. Ich hoffe, er schafft es, nüchtern zu bleiben. Und da war auch Ramón Carriera, ein exzentrischer Gitarrist und Charakter, Singer-Songwriter. Er sang Trova und moderne Lieder. Das Programm war sehr vielfältig. Carlos Morel  [paraguayischer Sänger aus Hamburg] erschien ,,, und die Musiker der Organisation – Samuel Castillo y Carlos Ramos – begleiteten diejenigen, die es wünschten.
Ojalá: ¿Viste a alguien filmando? Pan de Bono:  Mu filmó algo y lo puso en féisbuc. Andrés puso algunas fotos y también una mexicana que siempre va. Ojalá: Quién es? Pan de Bono:  No sé … Ella me saluda, yo la conozco de cara, no retengo los nombres … La peña se esta estableciendo. Esta vez la vi con mucho cuerpo, eso es lo importante.
Andrés está en el bar, en la cocina, coordinando los músicos, lo de grabar se le va, se le va, haría falta alguien que le colabore en ésto. Habría que dejar un historial de lo que ocurre, dejar un registro. Se necesita una cámara y meter eso en un disco duro.
Ojalá: Hast du gesehen, wie jemand gefilmt hat?
Yucca-Brot: Mu hat etwas gefilmt und in Féisbuc platziert. Andres hat auch ein paar Fotos gemacht, und ein Mexikaner, der immer geht, vielleicht Marytere. Sie begrüßt mich, ich kenne ihr Gesicht, ich behalte keine Namen. Die Peña etabliert sich langsam. Diesmal habe ich sie an Masse gewinnen sehen, das ist es, was wichtig ist. Nun Andrés ist in der Bar, in der Küche, koordiniert die Musiker …  die Sache mit der Aufnahme verliert er aus den Augen; er braucht jemanden, der ihm dabei hilft. Es wäre notwendig, eine Geschichte des Geschehens zu hinterlassen, eine Aufzeichnung zu hinterlassen. Du brauchst nur eine Kamera und legst die Aufnahmen dann auf eine Festplatte.

 

 

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(0) Comentario | Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt