Sociedad | Gesellschaft — 29 November 2020

 

◐ Ella se sienta a escribir su prosa de confinamiento y desconfinamiento, de lucha por el teatro, de añoranza por la cercanía –¿de búsqueda de nuevas formas de cercanía? – y de pronto se muere “El Diego”. Por medio del texto somos testigues de lo que puede ser el “sentimiento nacional”. Ojalá. Cuarto trimestre de 2020. Hamburgo
◑ Sie setzt sich hin, um ihre Prosa in der Enge und Kampf um Bürgerrechte, vom Kampf um das Theater, von der  Sehnsucht nach Nähe zu schreiben – von der Suche nach neuen Formen der Nähe?  – und plötzlich stirbt „El Diego“. Durch den Text sind wir Zeug*innen dessen, was das „Nationalgefühl“ sein kann. Hoffentlich. Viertes Quartal des Jahres 2020. Hamburg.

 

Por – von Mariana Ortiz Losada desde Buenos Aires-Lanús

 

Escribía acerca del distanciamiento, de las infinitas variables que arman los cuerpos de los creyentes y los que no.
Ich schrieb gerade über die Entfernung, über die unendlichen Variablen, aus denen sich die Körper von Gläubigen und Nicht-Gläubigen zusammensetzen.

 

Escribía sobre lo insólito, sobre la percepción del peligro, sobre no acreditar o creer posible la posibilidad de enfermarse. Sobre la negación del virus; sobre la negación.

 

Ich schrieb gerade über das Ungewöhnliche, über die Wahrnehmung von Gefahr, darüber, dass man nicht an die Möglichkeit glaubt, krank zu werden. Über die Leugnung des Virus; über die Leugnung überhaupt.

 

Y se murió Diego.
Und Diego ist gestorben.

 

Imagen de la película > Maradona por Kusturica< - Stillbild aus dem Film >Maradona by Kusturica<

 

Imagen de la película > Maradona por Kusturica<
Stillbild aus dem Film >Maradona by Kusturica<
Argentina colapsa. Las calles se inundan de lágrimas, de gritos, de euforia.
Argentinien bricht zusammen. Die Straßen sind überschwemmt mit Tränen, mit Schreien, mit Euphorie.

 

Se erigen altares en esquinas rotas.
Altäre werden an gebrochenen Ecken aufgestellt.
Les argentines lloran, lloramos.
Die Argentinier weinen, wir weinen.
Les niñes nos sorprenden y también escriben : “Dieguito, siempre estarás en nuestros corazones como un héroe y un campeón”.
Die Kinder überraschen uns und schreiben auch: „Dieguito, du wirst immer als Held und Champion in unseren Herzen sein“.

 

La Argentina Maradoniana sale masivamente a las calles, con y sin barbijos, con banderas, camisetas, tatuajes, fotos. No hay distancia. Ya no existe el distanciamiento, no es posible siquiera pensarlo. Nueve meses de aislamiento se esfuman con la voracidad de un gol.

 

Die Argentina Maradoniana geht massenhaft auf die Straße, mit und ohne Mund-Nasen-Schutz-Masken, mit Fahnen, T-Shirts, Tätowierungen, Fotos. Es gibt keine Distanz mehr, es ist nicht einmal mehr möglich, darüber nachzudenken. Neun Monate der Isolation verschwinden mit der Hartnäckigkeit eines Tores.

 

 

A cada argentino le duele EL DIEGO, pareciera que su mortalidad no tiene espacio en ninguna lógica.
Jedem Argentinier tut DER DIEGO weh, seine Sterblichkeit scheint in keiner Logik Platz zu haben.

 

El tiempo se quiebra para siempre.
Die Zeit ist für immer gebrochen.
La Plaza de Mayo, que desde marzo no se ve colmada de gente, se transforma en un núcleo de sudor; el dolor niega todo virus. Una vigilia late y desde allí se derrama sobre el planeta todo.
Die Plaza de Mayo, die seit März nicht mehr überfüllt ist, verwandelt sich in eine Schwitzhütte; der Schmerz verleugnet alle Viren. Eine Mahnwache schlägt wie ein Herz und von dort ergießt sie sich über den ganzen Planeten.

 

 

El hincha argentine se adueña de lo que le pertenece: la calle … y el aire se llena del humo de las velas, las bengalas y el silencio cede su espacio a todos y cado uno de los cantos de las bandas. 
Der argentinische Fan ergreift Besitz von dem, was ihm gehört: die Straße … und die Luft ist erfüllt vom Rauch der Kerzen, den Fackeln und der Stille, die jedem der Lieder der Bands Platz macht. 

 

A las diez de la noche se aplaude al Diez en todas las casas.

 

Um zehn Uhr abends wird der Zehn in allen Häusern applaudiert.

 

Suenan bocinas durante toda la noche.
Autohupen ertönen die ganze Nacht lang.

 

La Casa de Gobierno se abre para la despedida.
Das Regierungsgebäude wird für die Verabschiedung eröffnet.
A las seis de la mañana un camino embanderado guía al pueblo argentino hasta la Capilla Ardiente donde un ataúd, también embanderado, miente una mortalidad incierta.
Um sechs Uhr morgens führt eine fahnenbeschmückte Straße die Argentinier zur Aufbahrung, wo ein Sarg, ebenfalls fahnenbesmückt, eine ungewisse Sterblichkeit birgt.
Se escucha un solo grito, GRACIAS DIEGO ; millares de brazos agitan el poco aire que circula. Cada amor cimenta una escultura de camisetas, cartas, flores que abrazan un féretro que ya nunca más conocerá el silencio.
Ein einziger Schrei ist zu hören, DANKE DIEGO; Tausende von Armen schütteln die wenige Luft, die weht. Jede Liebe zementiert eine Skulptur aus T-Shirts, Briefen, Blumen, die einen Sarg umarmen, der nie wieder Stille erfahren wird.

 

Cerca del horario de cierre del velatorio se produce la primer avalancha.
Gegen Ende der Öffnungszeit der Aufbahrung kommt es zur ersten Lawine.
La gente grita: “Lo queremos despedir, el Diego es nuestro”.
Die Leute schreien: „Wir wollen ihn verabschieden, der Diego gehört uns“.
No hay policía que pueda detener la marea desbordada que invade la Casa de Gobierno y cada calle de la ciudad de Buenos Aires.
Es gibt keine Polizei, die die überbordende Flut aufhalten kann, die in das Regierungsgebäude und jede Straße in der Stadt Buenos Aires eindringt.

 

 

Caos, heridos, descontrol. Diego late en el asfalto caliente.
Chaos, Verletzungen, mangelnde Kontrolle. Diego schlägt auf dem heißen Asphalt.

 

“Se nos murió a todos un ser querido, se murió un pedazo de país”, se escucha.
„Ein geliebter Mensch ist uns gestorben, ein Stück Land ist uns gestorben“, hört man.

 

Los barbijos transpirados resbalan en cada rostro llorado.
Verschwitzte Mund-Nasen-Schutzmasken rutschen auf jedes weinende Gesicht.

 

El cortejo fúnebre deja una estela de brazos abiertos.
Der Trauerzug hinterlässt eine Spur offener Arme.

 

Toda idea de distancia, tanto en tiempo como en espacio, se ha vuelto relativa.
Jede Vorstellung von Abstand, sowohl in Zeit als auch im Raum, ist relativ geworden.

 

Alrededor del estadio de Argentinos Juniors la gente arma santuarios improvisados Um das Stadion von Argentinos Juniors herum die Menschen errichten improvisierte Altarräume | Foto Marinana Ortiz L.

 

Alrededor del estadio de Argentinos Juniors la gente arma santuarios improvisados.
Um das Stadion von Argentinos Juniors herum die Menschen errichten improvisierte Altarräume. | Foto: Mariana Ortiz L.

 

**
De Mariana también en Ojalá: Algo de los cuerpos – Etwas von den Körpern: Auch von Mariana in [hoffentlich]

 

**

 

 

 

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(1) Comentario | Kommentar

  1. Ha muerto Maradona. Pronto habrá noticias de que el dios del fútbol ha reaparecido aquí y allá ante sus apóstoles; y se producirán milagros suyos para que se siga cumpliendo el itinerario que lleva al mito. La Historia exige repetirse con contadas variantes.✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Maradona ist tot. Bald wird man hören, dass der Gott des Fußballs hier und da vor seinen Aposteln wieder aufgetaucht ist; und es werden Wunder von ihm bewirkt, so dass der Weg, der zum Mythos führt, weiter erfüllt wird. Die Geschichte verlangt danach, sich mit wenigen Variationen zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt