Sociedad | Gesellschaft — 05 November 2020

 

◐ De la gente que ve en las medidas del gobierno no consultadas con la población (partidos, sindicatos, asociaciones de madres y padres, asociaciones de trabajo social y beneficiencia etc.) una forma de autoritarismo que querría establecerse como la nueva forma de gobernar. Ojalá, cuarto trimestre de 2020. Hamburgo.
◑ Von Menschen, die in staatlichen Maßnahmen, die nicht mit der Bevölkerung abgestimmt sind (Parteien, Gewerkschaften, Elternvereinigungen, Sozial- und Wohlfahrtsverbände usw.), eine Form des Autoritarismus sehen, die sich als neue Form des Regierens etablieren möchte. [hoffentlich] viertes Vierteljahr 2020. Hamburg.
„Eso es lo alentador, que gente que nunca antes del 25 de marzo se había metido en política o temas de salud, ha empezado a hacerlo. Sospecho que el régimen no esperaba que poco a poco incluso en Alemania, donde la gente es muy obediente a la autoridad y le gusta adaptarse, surgiera resistencia desde el centro de la sociedad“
„Das ist das Erfreuliche, dass Menschen, die sich bis zum 25. März noch nie mit Politik oder gesundheitlichen Themen beschäftigt haben, doch begonnen haben, sich damit auseinanderzusetzen. Ich vermute mal, dass das Regime nicht damit gerechnet hat, dass doch peu-a-peu selbst in Deutschland, wo die Leute sehr obrigkeitshörig sind und sich sehr gern anpassen, doch aus der Mitte der Gesellschaft Widerstand entsteht.“
**
(la experiencia de alguien que ha ido a una demostración contra medidas débilmente argumentadas:)
(die Erfahrung von jemandem, der zu einer Demonstration gegen schwach argumentierte Maßnahmen gegangen ist:)
„Este es un tipo diferente de policía ahora. Este es más intimidante. Con los policías de antes podías hablar. Mirar a los ojos de la policía antidisturbios de ahora  es como mirar al vacío“
„Das ist ein anderer Schlag Polizist jetzt. Der jetzt ist einschüchternder. Mit den anderen konnte man reden. Wenn man den jetzt eingesetzten Bereitschaftspolizisten in die Augen schaut, wirkt das, als gucke man durch.“
**
Una de estas personas normales es Anja, casada,funcionaria pública de impuestos en jubilación anticipada. Ella ha estado yendo a las manifestaciones desde el 1 de agosto, „porque veo el peligro de la dictadura, que no quiero dejar a mis nietos“. Pero ella ha estado lidiando con los problemas de la vacunación y el trabajo del lobby farmacéutico desde 1995. En vista de los informes de las primeras reuniones de protesta en la primavera dijo que estaba sorprendida de que se estuvieran tomando medidas contra las personas que se manifestaban por los derechos fundamentales con la Ley Fundamental [así se llama la constitución en Alemania] en sus manos. „Fue entonces cuando supe que algo andaba mal.“
Zu diesen normalen Menschen zählt Anja, Finanzbeamtin im Vorruhestand und mit Martin Wiese verheiratet. Sie geht seit dem 1. August zu den Demonstrationen, „weil ich die Gefahr der Diktatur sehe, die ich meinen Enkelkindern nicht hinterlassen will“, wie sie sagte. Sie beschäftige sich aber schon seit 1995 mit den Problemen des Impfens und dem Wirken der Pharma-Lobby. Angesichts der Berichte über die ersten Protestveranstaltungen im Frühjahr sei sie erschrocken, dass gegen Menschen vorgegangen wird, die mit dem Grundgesetz in der Hand für die Grundrechte demonstrieren. „Da wusste ich: Da läuft was falsch.“

 

**
(…) Desde abril Erik ha estado presente en todas las manifestaciones contra la política de Corona – cuenta este taxista desmpleado. „Nuestra constitución ha sido abolida de todos modos y tenemos una dictadura desde hace meses“ – dice él con palabras claras sobre la situación (…)
(…) Seit April ist Erik bei jeder Demonstration gegen die Corona-Politik dabei, erzählte der arbeitslose Taxifahrer. „Unser Grundgesetz ist sowieso schon abgeschafft worden und wir haben schon seit Monaten eine Diktatur“, beschrieb er in klaren Worten, wie er die Lage beurteilt (…)

„Lo que viene después ya es sojuzgamiento. Los políticos no hacen esto porque quieran protegernos de un virus. Quieren establecer un nuevo orden mundial. Yo, como mucha gente, no quiero eso.“
„Alles andere ist Versklavung. Die Politiker machen das ja nicht, weil sie uns vor einem Virus schützen wollen. Die wollen eine neue Weltordnung errichten. Das will ich wie viele andere Menschen nicht.“

Erik piensa:
Erik findet:
„Las cosas tienen que volverse aún más absurdas e imposibles para que todos aquí se despierten. Elles mismos sonríen al respecto, pero si su zona de comfort personal se ve afectada o pierden sus trabajos o cometen delitos administrativos que ni siquiera sabían que estaban cometiendo – como no llevar una máscara en la calle – entonces pueden despertar. Es la única manera.“
„Die Sachen müssen noch absurder und unmöglicher werden, damit hier jeder mal aufwacht. Die schmunzeln ja selber schon drüber, aber wenn ihre persönliche Komfortzone betroffen ist, sie vielleicht auch ihre Arbeit verlieren oder sie Ordnungswidrigkeiten begangen haben, von denen sie gar nicht wussten, dass es welche sind, weil sie auf einer Straße keine Maske aufhatten, dann wachen sie vielleicht auf. Anders nicht mehr.“
**

 

**

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(2) Comentario | Kommentar

  1. Die zweite Corona-Welle erfordert auch in Hamburg solidarisches Handeln von allen. Angesichts weitreichender Grundrechtseinschränkungen brauchen wir mehr gesellschaftliche und parlamentarische Debatte über die Maßnahmen zur Bewältigung der Krise. Seit Monaten beschließen die Regierungen von Bund und Länder Maßnahmen hinter verschlossenen Türen und ohne Beteiligung der Parlamente! ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: La segunda onda de la corona requiere la solidaridad de todos en Hamburgo también. En vista de las restricciones de gran alcance de los derechos fundamentales necesitamos más debate social y parlamentario sobre las medidas que deben adoptarse para superar la crisis. Durante meses el gobierno federal y los gobiernos locales han estado adoptando medidas a puerta cerrada y sin la participación de los parlamentos!

  2. La escuela híbrida que empieza recién es una reaccion a propuestas de padres, las cogieron y las volvieron medida del ejecutivo pero no hablan con las organizaciones de padres en las escuelas. Hay un autoritarismo del ejecutivo. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Die Hybridschule, die gerade erst beginnt, ist eine Reaktion auf die Vorschläge der Eltern, sie haben sie aufgegriffen und als Maßnahmen der Exekutive umgesetzt, aber sie sprechen nicht mit den Elternorganisationen in den Schulen. Es gibt einen Autoritarismus der Exekutive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt