Rio revuelto en la crisis financiera. De diversos países de la Comunidad Europea llega actualmente una ola migratoria a Alemania. Se oye hablar más frecuentemente español –castellano- en las calles. El estado alemán emite una salvedad al derecho europeo para evitar la “inmigración al sistema social”. Diversas formas de discriminación están a la orden del dia. Las oficinas de la solidaridad internacional no tienen capacidades suficientes. Mafias de oportunistas hacen su “agosto”. Los empresarios también. Llamamos a Mónica Orjeda, peruana, asesora en verikom (Confederación para la Educación y la Comunicación Interculturales).
Ojalá. Tercer trimestre de 2012.
Trübes Wasser in der Finanzkrise. Aus verschiedenen Ländern der Europäischen Union kommt zurzeit eine Migrationswelle nach Deutschland. Auf der Straße hört man häufiger Spanisch. Der deutsche Staat macht einen Vorbehalt gegen das europäische Recht geltend, um die „Einwanderung in das Sozialsystem“ zu verhindern. Diverse Diskriminierungsformen sind an der Tagesordnung. Die Stellen der internationalen Solidarität sind überfordert. Opportunisten bilden Mafias und machen das große Geschäft. Auch Unternehmer beuten die neu Eingewanderten aus. Wir rufen Mónica Orjeda an, Peruanerin, Beraterin bei verikom (Verbund für interkulturelle Bildung und Kommunikation).
Ojalá. Drittes Vierteljahr 2012.

Monica im Interview

Mónica en su oficina: Las familias mandan primero a los hombres para que consigan trabajo y casa, pero en realidad quienes consiguen más rápido trabajo son las mujeres.
Monika in ihrem Büro: Die Familien schicken die Männer zunächst alleine, damit sie eine Arbeit und eine Bleibe finden; allerdings sind es eher die Frauen, die relativ schnell eine Arbeit finden.

 

Ojalá: Hola Mónica. Tú eres probablemente la persona más indicada para hablar sobre la problemática de la migración española que está llegando a Alemania y a Hamburgo. Dinos por favor, de qué dimensión es esta ola migratoria?
Ojalá: Hallo Mónica. Du bist im Moment wahrscheinlich die beste Gesprächspartnerin, um sich über die Problematik der Einwanderung aus Spanien nach Deutschland und Hamburg zu informieren. Sag uns mal, welche Dimension erreicht diese Einwanderungswelle?
Mónica: Llegó un momento en el que me llegaron dieciocho personas en dos horas. Quince venían de España. Ése fue el dia récord. Me llegan por semana de diez a quince personas de España a la asesoría. A mi colega María Novais le llegan de Portugal. Vienen familias enteras que acaban de llegar o que ya llevan un tiempo aquí pero no las han guiado.
Mónica: Am Rekordtag kamen achtzehn Personen innerhalb von zwei Stunden ins Büro. Fünfzehn kamen aus Spanien. Im Durchschnitt empfangen wir zwischen zehn und fünfzehn Personen pro Woche. Meine Kollegin, Maria Novais, berät die Leute aus Portugal. Zur Beratung erscheinen ganze Familien, die neu angekommen sind, aber auch welche, die seit einiger Zeit hier sind und bis jetzt noch keine Beratung hatten.
Ojalá: También quería preguntarte eso, claro. Llegan más hombre o mujeres o llegan a Hamburgo las familias enteras?
Ojalá: Auch danach wollte ich dich fragen: Wandern eher Männer ein oder Frauen oder ganze Familien?
Mónica: Es diferente. Por ejemplo llegó todo un grupo de hombres que empezaron a trabajar en la construcción. Ahora tengo como unas tres o cuatro familias, mujeres y niños que están viniendo. Es lo más actual. No se puede decir que haya más hombres; las familias mandan primero a los hombres para que consigan trabajo y casa, pero en realidad quienes consiguen más rápido trabajo son las mujeres. A los hombres les queda la parte de construcción y limpieza, en eso también trabajan fuertemente los hombres pero en condiciones laborales paupérrimas.
Mónica: Das ist unterschiedlich. Ich habe zum Beispiel eine ganze Männergruppe gesehen, die gemeinsam kam. Sie fingen an, auf dem Bau zu arbeiten. Dieser Tage habe ich in der Beratung drei oder vier Familien, aber auch Frauen mit Kindern. Man kann nicht sagen, die Männer sind die Mehrheit. Die Familien schicken die Männer zunächst alleine, damit sie eine Arbeit und eine Bleibe finden; allerdings sind es eher die Frauen, die relativ schnell eine Arbeit finden. Den Männern bleiben die Arbeiten auf dem Bau und Reinigungsarbeiten. Da arbeiten sie viel und unter elenden Bedingungen.
Ojalá: Los inmigrantes de España no están haciendo una experiencia acogedora?
Ojalá: Machen die Einwanderer aus Spanien nicht die Erfahrung willkommen zu sein?
Mónica: La ley alemana ahora se quiere proteger de esta migración financiera. Hay algo que se llama la EFA –Europäisches Fürsorgeabkommen- que es un acuerdo multilateral que se firmó en 1953 entre varios países europeos, incluyendo en aquel entonces a Turquía. El acuerdo dice que los ciudadanos de los países firmantes tienen los mismos derechos en el país que visiten: un alemán tiene los mismos derechos en España que un español –también los derechos sociales- y un español tiene los mismos derechos aquí en Alemania. Según ese acuerdo europeo los migrantes de los países firmantes tendrían desde el primer dia de estadía derecho al seguro de desempleo, entre otros. Y eso se estuvo efectuando así durante un tiempo, hasta que ahora sacaron el famoso Vorbehalt [salvedad, reserva] que dice que la gente que viene a buscar trabajo no tiene derecho a desempleo los tres primeros meses. Para eso se basan en el parágrafo siete del SGB-II [libro dos del código de derecho civil] . Desde el 19 de diciembre han hecho este Vorbehalt. Algunos abogados dicen sí, sigan pidiendo el dinero, y (…)
Mónica: Der deutsche Staat will sich jetzt vor dieser Einwanderung schützen. Es gibt seit 1953 das Europäische Fürsorgeabkommen, FEA. Es wurde damals auch von der Türkei unterzeichnet. Das Abkommen besagt, dass die Bürger der unterzeichnenden Staaten in jedem Staat die gleichen Rechte genießen. Ein Deutscher hat deshalb in Spanien die Rechte eines Spaniers und umgekehrt. Also haben diese BürgerInnen unter anderem das Recht, ab dem ersten Tag ihres Aufenthalts in jedem dieser Länder Sozialhilfe zu empfangen. Das ist eine Zeit lang so umgesetzt worden. Jetzt aber will der deutsche Staat einen Vorbehalt dagegen geltend machen. Laut Vorbehalt sollen Einwanderer das Recht auf Arbeitslosengeld bzw. Sozialhilfe erst ab dem vierten Monat ihres Aufenthalts haben. Grundlage des Vorbehalts ist §7 im zweiten Band des Sozialgesetzbuchs (§7, SGB-II). Der Vorbehalt ist seit dem 19. Dezember 2011 in Kraft. Einige Anwälte sagen, man kann fortfahren vom ersten Tag an Anträge auf finanzielle Unterstützung einzureichen. Andere behaupten, das gehe erst (…)
La entrevista completa se puede leer en la edición impresa. Puede adquirirla en la librería de Sternschanze: Buchhandlung im Schanzenviertel. El cuaderno cuesta 2,95€. Los datos: Schulterblatt 55, 20357 Hamburg. Tel. 040 – 430 08 08. Fax. 040 – 430 16 37. info@schanzenbuch.com
Das gesamte Interview finden Sie in der Druckausgabe. Sie können das Heft in der Buchhandlung im Schanzenviertel (so der Name) erwerben. Das Heft kostet 2,95€. Die Adresse: Schulterblatt 55, 20357 Hamburg. Tel. 040 – 430 08 08. Fax. 040 – 430 16 37. info@schanzenbuch.com

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(0) Comentario | Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*