Por Ramiro Diez V. Ojalá, primer trimestre de 2019. Hamburgo

Von Ramiro Diez V. [hoffentlich] Erstes Vierteljahr 2019, Hamburg

 

Corría 1926 cuando un piloto peruano, en pleno vuelo, observó algo imposible: Allá lejos, en el suelo, vio un cóndor de 250 metros de largo. Pero no estaba vivo. Estaba esculpido en roca sobre el desierto de Nazca. A ese descubrimiento, que dejó atónitos a los investigadores, se le sumaron otros cada vez más sorprendentes. Y un día llegó hasta Nazca una jovencita alemana que no había encontrado trabajo en su país.
Es war 1926, als ein peruanischer Pilot in der Luft etwas Unmögliches feststellte: weit weg, am Boden, sah er einen 250 Meter langen Kondor. Aber er war nicht am Leben. Er wurde in Felsen in der Wüste von Nazca gemeißelt. Zu dieser Entdeckung, die die Forscher verblüffte, gesellten sich weitere, die immer überraschender wurden. Und eines Tages kam eine junge deutsche Frau nach Nazca, die in ihrem Land keine Arbeit gefunden hatte.

Se llamaba María Reiche y entregó su vida a estudiar lo que ella llamó ‘el cuaderno de dibujos astronómicos más grande del mundo, en todos los tiempos’. Eran más de 500 km2 de asombrosos diseños, conocidos como Las Figuras de Nazca. Y allí hay una historia científica y humana.

Ihr Name war Maria Reiche und sie widmete ihr Leben einem Studium, das sie „das größte astronomische Zeichenbuch der Welt, zu allen Zeiten“ nannte. Es waren mehr als 500 km² von erstaunlichen Gestaltungen, bekannt als Die Figuren von Nazca. Und es gibt dort eine wissenschaftliche und menschliche Geschichte.

María Reiche llegó como institutriz del cónsul alemán y un día conoció a un antropólogo norteamericano que le enseñó las figuras. Eran centenares de dibujos tallados en roca: plantas, flores, abstractos. Y en especial animales: ballenas, arañas, lagartos, monos, colibríes. Muchos de ellos de centenares de metros, y lo más sorprendente: eran perfectos en su diseño y solo apreciables desde alturas considerables.

Maria Reiche kam als Hauslehrerin des deutschen Konsuls nach Peru und traf eines Tages einen amerikanischen Anthropologen, der ihr die Figuren zeigte. Es gab hunderte von Zeichnungen, die in Stein gemeißelt waren: Pflanzen, Blumen, abstrakte Motive. Und vor allem Tiere: Wale, Spinnen, Echsen, Affen, Kolibris. Viele von ihnen mit einer Größe von mehreren hundert Metern – und das Überraschendste: Sie waren perfekt in ihrer Gestalt und nur aus großer Höhe erkennbar.

La araña de Nazca, Perú - Die Nazca-Spinne, PeruLa araña – Die Spinne

 

Un detalle para entender la perfección y aumentar la sorpresa: la araña, que mide 50 metros, es de una especie rarísima que solo se encuentra en lugares inaccesibles del Amazonas, tiene el órgano sexual en el extremo de la pata delantera izquierda y solo es visible al microscopio. Ese detalle está dibujado en la araña de Nazca.
Ein Detail, um die Perfektion zu verstehen und die Überraschung zu verstärken: Die 50 Meter große Spinne ist eine sehr seltene Art, die nur an unzugänglichen Stellen des Amazonas zu finden ist. Sie hat das Geschlechtsorgan am Ende des linken Vorderbeins und ist nur unter dem Mikroskop sichtbar. Dieses Detail ist an der Spinne in Nazca zu sehen.

María Reiche llegó allí cuando tenía 28 años, y murió casi a los 100. Entregó toda su vida intentando desentrañar aquel misterio de 25 siglos. Cuando un poderoso empresario peruano decidió sembrar y construir líneas de riego que afectarían las gigantescas figuras, se opuso y se lanzó a una guerra solitaria en la que al final venció. Durante décadas, se le vio armada de una escalera en la que se trepaba, en malabares mortales, para ver los diseños. Y llevaba una escoba con la que limpiaba las líneas y golpeaba a los camioneros desaprensivos que intentaban transitar por el lugar.

Maria Reiche kam mit 28 Jahren dorthin und starb mit fast 100 Jahren. Sie versuchte ihr ganzes Leben lang, das Geheimnis von 25 Jahrhunderten zu lüften. Als ein mächtiger peruanischer Geschäftsmann beschloss, Bewässerungsleitungen zu bauen, die die gigantischen Fig uren beschädigen würden, sie leistete Widerstand und führte einen Krieg im Alleingang, den sie schließlich gewann. Jahrzehntelang wurde sie mit einer Leiter bewaffnet gesehen, auf die sie in lebensbedrohliche Höhen kletterte, um die Figuren zu sehen. Und sie trug einen Besen mit sich, um die Linien zu säubern und die skrupellosen LKW-Fahrer zu schlagen, die versuchten, über die Linien zu fahren.

Allí vivió toda su vida, en una cabaña sin agua y sin luz, casi sin comida, para preservar el gran misterio. Al final era un saquito de huesos que casi no podía caminar y se hacía llevar cargada en la espalda de un ayudante, para seguir cuidando y midiendo esas maravillas talladas a mano en la roca. “No menosprecien a los antepasados. Es un trabajo perfecto que no servía a la superstición primitiva. Nazca es un observatorio astronómico. Es el primer despertar de las ciencias exactas para entender el universo”.

Sie lebte dort ihr ganzes Leben lang in einer Hütte ohne Wasser und Licht, fast ohne Essen, um das große Rätsel zu schützen. Am Ende war sie nur noch Haut und Knochen und konnte kaum noch laufen. Sie ließ sich auf dem Rücken eines Helfers tragen, um die von Hand in die Felsen gemeißelten Wunder weiter zu pflegen und zu vermessen. „Verachtet eure Vorfahren nicht. Es ist eine perfekte Arbeit, die nicht dem primitiven Aberglauben diente. Nazca ist ein astronomisches Observatorium. Es ist das erste Erwachen der exakten Wissenschaften, um das Universum zu verstehen.“

Dicen los nativos que, a veces, en el desierto, donde ahora está enterrada, se ve la sombra de una viejecita sola, con una escoba, limpiando los dibujos, y mirando a las estrellas.
Die Einheimischen sagen, dass man manchmal in der Wüste, wo sie jetzt begraben ist, den Schatten einer einsamen alten Dame mit einem Besen sehen kann, die die Zeichnungen reinigt und die Sterne betrachtet.

Porträt von Maria ReicheMaria R.

  • Ramiro Diez es actualmente cónsul general del Ecuador en Hamburgo
  • Ramiro Diez ist zurzeit Generalkonsul Ekuadors in Hamburg

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(0) Comentario | Kommentar

Comments are closed.