Sociedad | Gesellschaft — 20 April 2020

◄ Ser chino es fácil, tienes un 20% de posibilidades de serlo cuando naces en este planeta. Pero ser chino siempre es difícil en cualquier lugar del mundo, y en cualquier momento. Por Stella Choi. Ojalá, segundo trimestre de 2020, Hamburgo. La versión original es portuguesa.  Las versiones española y alemana son de ojal.de

► Chinesen zu sein ist einfach, man hat eine 20-prozentige Chance, einer zu werden, wenn man auf diesem Planeten geboren wird. Aber Chinesen zu sein ist immer schwierig, überall auf der Welt und zu jeder Zeit. Von Stella Choi. [hoffentlich] zweites Vierteljahr 2020, Hamburg. Die Originalversion ist portugiesisch. Spanische und deutsche Version von ojal.de

 

Delante de una escuela portuguesa
Vor einer portugiesischen Schule stehend

 

Rara vez es hermosa la experiencia de ser extranjera, incluso si eres blanca. Pero los chinos siguen emigrando. No creo que los chinos sean un pueblo tan aventurero como los héroes del mar, que siempre están navegando, pero en el fondo, lo que todos los individuos tienen en común es la búsqueda de la dignidad y la felicidad. Sí, los individuos. Para los que tienen problemas de identificación interracial, no nos multiplicamos, ni en apariencia ni en alma. Para los que insisten en que no tenemos alma, son los japoneses, según South Park. Sí, ¿por qué emigran?
Es ist selten eine schöne Erfahrung, eine Ausländerin zu sein, auch wenn man weiß ist. Aber die Chinesen wandern weiter ab. Ich glaube nicht, dass die Chinesen ein so abenteuerlustiges Volk sind wie die Helden des Meeres, die immer auf See sind, aber tief im Inneren haben alle Menschen die Suche nach Würde und Glück gemeinsam. Ja, die Individuen. Für diejenigen, die Probleme mit der Identifizierung zwischen Rassen haben, vermehren wir uns nicht, weder im Aussehen noch in der Seele. Für diejenigen, die darauf bestehen, dass wir keine Seele haben, sind es die Japaner, so South Park. Ja, warum wandern sie aus?

 

No, no es una conspiración entre el pueblo y el gobierno. No es una estrategia nacional para conquistar el mundo. Una amiga mía, que inmigró con sus padres desde que era una niña, escribió una vez: „Si pudieras conseguir una vida decente, ¿quién querría dejar su propia tierra? Me imagino que hace 20 años, los campesinos sin tierra, los pescadores sin barcos, los vendedores sin licencias, incluso los disidentes sin trabajo, lo intentaron todo y todo fracasó. Mientras tanto se ha dicho que el otro lado del continente o del océano es un mundo hermoso, un mundo en el que tendrías la oportunidad de mantener a tu familia, y que estoy seguro de que hay gente rica y educada, mucho mejor que nosotros, ¿por qué no?
Nein, es ist keine Verschwörung zwischen dem Volk und der Regierung. Es handelt sich nicht um eine nationale Strategie zur Eroberung der Welt. Eine Freundin von mir, die seit ihrer Kindheit mit ihren Eltern eingewandert ist, schrieb einmal: „Wenn Sie ein anständiges Leben führen könnten, wer würde dann sein eigenes Land verlassen wollen? Ich stelle mir vor, dass vor 20 Jahren landlose Bauern, Fischer ohne Boot, Verkäufer ohne Lizenz, sogar Dissidenten ohne Arbeit alles versucht haben und alles gescheitert ist. Inzwischen ist gesagt worden, dass die andere Seite des Kontinents oder des Ozeans eine schöne Welt ist, eine Welt, in der Sie die Möglichkeit hätten, Ihre Familie zu ernähren, und dass es dort sicher reiche und gebildete Menschen gibt, die viel besser sind als wir, warum nicht?

 

Mi caso es mucho menos romántico. Vengo a estudiar. Habiendo pasado tres años y medio en Lisboa, mis propios artilugios cotidianos incluso me hacen olvidar quién soy, el color de mi piel, mi edad y el clima. Pero todos regresaron recientemente.
Mein Fall ist viel weniger romantisch. Ich bin hier, um zu studieren. Nachdem ich dreieinhalb Jahre in Lissabon verbracht habe, lassen mich meine eigenen alltäglichen Gadgets sogar vergessen, wer ich bin, die Farbe meiner Haut, mein Alter und das Klima. Aber sie sind alle vor kurzem zurückgekommen.
Mi compañero de cuarto dijo que la primavera ha llegado. Eso parece, y también el cambio de hora este fin de semana. Este invierno es demasiado largo. Más precisamente, hasta ahora me he dado cuenta de que nací en invierno, y nunca saldré de él dondequiera que vaya.
Mein Mitbewohner sagte, der Frühling sei gekommen. So scheint es, und so ändert sich auch die Zeit an diesem Wochenende. Dieser Winter ist zu lang. Genauer gesagt, bis jetzt habe ich begriffen, dass ich im Winter geboren bin, und ich werde nie aus diesem Winter herauskommen, wohin ich auch gehe.

 

Esta ola de frío comenzó a finales de enero. Estaba en la calle con una colega, que volvería a China en unos días para pasar el Año Nuevo chino con su familia. La Avenida de la República, atrapada pero tranquila como siempre, algo que esperaba que al menos se quedara aquí en el otro extremo del continente. El sol de Lisboa de ese día era incluso demasiado brillante, como hoy. Compré una pequeña caja de máscaras para llevar a mis padres, porque ya habían desaparecido. Y de repente, una ciudad con toda la población de Portugal se fundió oficialmente en la desesperación. Empecé a sufrir de insomnio, y nunca pensaría que hasta ahora, cuando las cosas se están calmando en China, sigo sufriendo. Recuerdo perfectamente cómo fue la noche en que murió el „denunciante“, un médico de 34 años. Como si fueran diez mil lámparas incandescentes encendidas en mi cabeza, tan fuertes, tan brillantes. Incesantemente. Incesantemente. Tengo tanta sed con esta luz, que no puedes matarla. Ni la luz ni la sed. No soy la única. Ni la peor. Siempre tengo el siguiente amanecer, pero a muchas, muchas millas de aquí, ya no.
Diese Kältewelle begann Ende Januar. Ich war mit einer Kollegin auf der Straße, die in wenigen Tagen nach China zurückkehrte, um das chinesische Neujahrsfest mit ihrer Familie zu verbringen. Die Avenue of the Republic, gefangen, aber ruhig wie immer, etwas, von dem ich hoffte, es würde zumindest hier auf der anderen Seite des Kontinents bleiben. Die Sonne von Lissabon war an diesem Tag sogar zu hell, so wie sie heute ist. Ich kaufte eine kleine Schachtel mit Masken, um sie meinen Eltern mitzubringen, da sie bereits verschwunden sind. Und plötzlich schmolz eine Stadt mit der gesamten Bevölkerung Portugals offiziell in Verzweiflung. Ich begann unter Schlaflosigkeit zu leiden, und ich hätte nie gedacht, dass ich bis jetzt, wenn sich die Dinge in China beruhigen, immer noch leide. Ich erinnere mich genau, wie es in der Nacht war, als der „whistleblower“, ein 34-jähriger Arzt, starb. Wie zehntausend Glühlampen, die in meinem Kopf leuchten, so stark, so hell. Unaufhörlich. Unaufhörlich. Ich bin bei diesem Licht so durstig, dass man es nicht töten kann. Weder Licht noch Durst. Ich bin nicht der Einzige. Auch nicht das Schlimmste. Ich habe immer den nächsten Sonnenaufgang, aber viele, viele Meilen entfernt, nicht mehr.

 

Pero fuera de Asia el mundo era indiferente. Tanto a China como a los chinos. Ocurren cosas horribles, pero es en China. No tengo que ver eso.
Aber außerhalb Asiens war die Welt gleichgültig. Sowohl für China als auch für die Chinesen. Schreckliche Dinge passieren, aber es ist in China. Ich habe kein Interesse, einen Blick werde ich nicht darauf werfen.

 

Y la epidemia se convirtió en una pandemia. En la calle antes de ser invisible, hace un mes era demasiado visible, la gente me prestaba una intensa atención, como un flash, insoportable pero silencioso, y con la cuarentena puedo finalmente ser invisible de nuevo. Quería decir „gracias a Dios“ pero me parecería demasiado inadecuado.
Und aus der Epidemie wurde eine Pandemie. Auf der Straße, bevor ich unsichtbar wurde, vor einem Monat war ich zu sichtbar, die Leute schenkten mir intensive Aufmerksamkeit, wie ein Blitz, unerträglich, aber still, und mit der Quarantäne kann ich endlich wieder unsichtbar sein. Ich wollte „Gott sei Dank“ sagen, aber das scheint mir zu unangemessen.

 

Si le dieras a lo que pasó en China el 10% de la mirada de extrañeza que nos dieron a los de color amarillo, serías capaz de ver esto: los chinos también cantaban en los balcones, bailaban en casa como si estuvieran en las discotecas, ayudaban a los ancianos en el edificio, jugaban con las marionetas para comerse los coches, lloraban a los médicos, policías, trabajadores que morían por exceso de trabajo, culpaban, despreciaban incluso a las personas malditas que habían comprado/vendido/comido ilegalmente murciélagos y otros animales salvajes y vivos – por cierto, los estudios han demostrado que lo más probable es que los primeros casos no fueran del mercado. No, no comemos sopas de murciélago. No, no somos máquinas comunistas.
Wenn Du 10 % des seltsamen Blicks, den man uns Gelben zuwarf, darauf werfen würdest, wie es in China ablief, könntest Du dies alles sehen: Die Chinesen sangen auch auf den Balkonen, tanzten zu Hause wie in den Discos, halfen den älteren Menschen im Gebäude, spielten mit Marionetten, um die Autos zu essen, beweinten Ärzte, Polizei, Arbeiter, die an Überarbeitung starben, beschuldigten, verachteten sogar die verfluchten Menschen, die illegal Fledermäuse und andere wilde und lebende Tiere gekauft, verkauft oder gegessen hatten – Studien haben übrigens gezeigt, dass die ersten Fälle höchstwahrscheinlich nicht vom Markt kamen. Nein, wir essen keine Fledermaussuppe. Nein, wir sind keine kommunistischen Maschinen.

 

Tú serías capaz de ver también, si fueras a The Lancet e.o., esto:
El Coronavirus puede permanecer en la superficie de los objetos durante horas, lo que sabíamos hace dos meses;
Puede salir en las heces, lo que sabíamos hace dos meses;
El Remivir puede hacer efecto, lo que sabíamos hace dos meses.
Du könntest auch sehen, wenn Du zu The Lancet e.o. gehen würdest:
Das Coronavirus kann stundenlang auf der Oberfläche von Objekten bleiben, was wir schon vor zwei Monaten wussten.
Es kann in den Fäkalien austreten, was wir vor zwei Monaten wussten;
Das Remivir kann wirkunsgsvoll sein, was wir schon vor zwei Monaten wussten.
Die Übertragung innerhalb der Familien erfolgt leicht, so dass es nicht ratsam ist, sie zu Hause genesen zu lassen – was wir schon vor 2 Monaten wussten.

La transmisión dentro de las familias ocurre fácilmente, por lo que no es aconsejable dejar que se recuperen en casa – lo que sabíamos hace 2 meses; un virus respiratorio se transmite por gotitas incluso hablando con pacientes asintomáticos, que no saben que están infectados, así que en Asia la gente usa mascarillas quirúrgicas si las hay, que la forma correcta e higiénica de usarlas es aprendida, y que la prevención con mascarillas no es menos efectiva que con guantes. pero los médicos y enfermeras tienen que tener acceso prioritario a todos los recursos – lo que sabíamos hace 2 meses.

Ein Atemwegsvirus wird durch Tröpfchen übertragen, selbst wenn man mit asymptomatischen Patienten spricht, die nicht wissen, dass sie infiziert sind. Deshalb tragen die Menschen in Asien, falls es solche gibt, chirurgische Masken; auch dass die korrekte und hygienische Art und Weise, sie zu tragen, erlernt wird und dass die Prävention mit Masken nicht weniger wirksam ist als mit Handschuhen. Aber Ärzte und Krankenschwestern müssen vorrangig Zugang zu allen Ressourcen haben – was wir vor 2 Monaten wussten.

 

Gracias a todos los estudios realizados y a los artículos publicados en inglés la información era suficiente, pero nadie fuera de China quería saberlo o lo había tomado en consideración.
Dank all der Studien und Artikel, die in englischer Sprache veröffentlicht wurden, war genug Information in Umlauf, aber niemand ausßerhalb Chinas wollte es wissen oder hatte die Information in Betracht gezogen.
China es grande, lejana, oriental y comunista, todo al mismo tiempo. Pero nunca será tan intimidante como para que tampoco „la gente rica y educada“ le eche un vistazo.
China ist groß, weit entfernt, östlich und kommunistisch, alles zur gleichen Zeit. Aber es wird nie so einschüchternd sein, dass selbst „reiche und gebildete Menschen“ einen Blick darauf wirft.
No sé cuántas veces me han llamado „Corona“ en las calles, „¡vuelve al lugar de donde viniste!“ Pero ahora soy yo la que es indiferente. Sólo me preocupo por mi antiguo vecino del 2º piso y los chicos de la planta baja, como solía preocuparme por mi familia. Pero no podré convencerlos de que se protejan como hicieron y siguen haciendo los chinos. Yo tampoco debería.
Ich weiß nicht, wie oft ich in den Straßen „Krone“ genannt wurde, „Geht dahin zurück, wo ihr hergekommen seid“, aber jetzt bin ich dirjenige, der es gleichgültig ist. Ich mache mir nur Sorgen um meinen alten Nachbarn im 2. Stock und die Kinder im Erdgeschoss, so wie ich mir früher Sorgen um meine Familie gemacht habe. Aber ich werde sie nicht davon überzeugen können, sich selbst zu schützen, wie es die Chinesen getan haben und immer noch tun. Ich sollte es auch nicht tun.
Tampoco quiero involucrarme en ninguna discusión relacionada con teorías de conspiración. Sí, el virus se ha extendido desde China, pero no tengo ni idea de si es „hecho en China“ como el pequeño sombrero MAGA de Donald J. Trump. Puede que nunca sepamos cuántos casos no se han contado o denunciado, o el verdadero origen -por supuesto „China miente“, aprendimos en la niñez- pero lo importante no es estar „en lo cierto“ sino salvar vidas. Entiendo que un culpable convicto, responsable de todo, ayuda mucho a quitar la incertidumbre, el miedo e incluso las penas. Pero culpar a China, incluso a los chinos, es lo mismo que comprar papel higiénico. No hace nada. No, papeles de baño por lo menos limpios, pero odio, sucio.
Ich möchte mich auch nicht in Diskussionen über Verschwörungstheorien einmischen. Ja, das Virus hat sich von China aus verbreitet, aber ich habe keine Ahnung, ob es „made in China“ ist, wie Donald J. Trumps kleiner MAGA-Hut. Wir werden vielleicht nie wissen, wie viele Fälle nicht gezählt oder gemeldet wurden, oder den wahren Ursprung – natürlich „China lügt“, das haben wir als Kinder gelernt – aber das Wichtigste ist nicht, „Recht“ zu haben, sondern Leben zu retten. Ich verstehe, dass ein verurteilter Täter, der für alles verantwortlich ist, viel dazu beiträgt, Unsicherheit, Angst und sogar Kummer zu beseitigen. Aber China, selbst den Chinesen, die Schuld zu geben, ist dasselbe wie Toilettenpapier zu kaufen: Es tut nichts. Nein, Toilettenpapier ist zumindest sauber, aber hassen, schmutzig.
En este momento en Wuhan, las cenizas están siendo distribuídas. Todo el país está tratando de volver a la normalidad. Pero nunca lo logrará.
Gerade jetzt wird in Wuhan die Asche verteilt. Das ganze Land versucht, zur Normalität zurückzukehren. Aber sie wird sich nie wieder einstellen.

 

Yo tampoco volveré al lugar de donde vine o a cualquier lugar en contra de mi voluntad, con mi tesis inconclusa, así como un skinhead no puede volver a la vagina de su madre.
Ich werde mit meiner unvollendeten Dissertation nicht gegen meinen Willen dorthin zurückkehren, wo ich herkomme, sowie ein Skinhead in die Vagina seiner Mutter nicht zurückkehren kann.

 

Me disculpo por mi portugués y le agradecería que leyera hasta el final.
Ich entschuldige mich für mein Portugiesisch und würde es begrüßen, wenn Sie bis zum Ende lesen würden.

 

**
En Lisboa escribe un doctorado y toma parte en talleres de escritura Estela Xinyi promoviert in Lissabon und nimmt  an Literaturwerkstätten  teil.
**

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(1) Comentario | Kommentar

  1. Es gibt leiider viele Vorurteile gegen chinesische Menschen. Nicht nur, dass China für die Volkswirtschaften des Westens eine zu starke Konkurrenz werden könnte; es ist auch, dass die Kultur einfach definitiv anders ist. Persönlich finde ich das anziehend, vielen macht es aber eine unreflektierte Angst. Dieser Artikel ist ein guter Beitrag zur Völkerverständigung! ✿✿✿✿ Traducción de Ojalá: Desafortunadamente hay muchos prejuicios contra los chinos. No sólo que China podría convertirse en un competidor demasiado fuerte para las economías de Occidente, sino también que la cultura es simplemente definitivamente diferente. Personalmente, lo encuentro atractivo, pero para muchos esto provoca un miedo irreflexivo. ¡Este artículo es una buena contribución al entendimiento internacional!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt