Cultura | Kultur — 25 Mai 2020
◐ ¿Se puede amar y no desear a otros? La respuesta es no. Se puede amar y desear a otros, a uno distinto cada día o al mismo un tiempo breve, pero no más. El deseo tiene entre tantas características el vaivén, por eso el título de este artículo de exploración del amor.
◑ Kann man jemanden lieben und andere nicht begehren? Die Antwort lautet nein. Man kann jemanden lieben und andere begehren, jeden Tag einen anderen oder jeden Tag den gleichen für kurze Zeit, aber nicht länger. Das Begehren hat unter so vielen Merkmalen das Schwanken, weshalb der Titel dieses Artikels einer Erforschung der Liebe.

„Y que yo me la llevé al río
creyendo que era mozuela,
pero tenía marido.”
La Casada Infiel, Romancero Gitano. García Lorca

„Und dass ich sie zum Fluss gebracht habe.
und dachte, sie sei ein junges Mädchen,
aber sie hatte einen Ehemann.“
Die untreue Ehefrau, Zigeuner-Balladen. Garcia Lorca

 

 

Still aus einem Video. -Captura de pantalla de un videoCaptura de pantalla del video que sigue – Still aus dem unten stehenden Video

 

Video 1 de la serie Sensualita de Mira Nedyaklova. 15″  – Video 1 aus der Reihe Sensualita von Mira Nedyaklova. 15″  Despertar el deseo Appetitanreger

 

 

El deseo se asocia con la excitación y con el placer sexual, porque de eso trata la cuestión. La imagen seleccionada para este artículo es la de un cuerpo femenino semi desnudo. El centro de atención del encuadre está ocupado por la pelvis, expuesta lateralmente, lo que permite ver las nalgas de la mujer. Todo el cuerpo parece levitar sobre el tercio medio de la imagen. ¿Por qué no se ve el rostro? La respuesta se relaciona con el tema del artículo: no es relevante. La cara de una persona forma parte de su identidad. Es la manera en que se individualiza y se identifica a alguien. En tanto objeto de deseo no es importante saber quién es, pues la identidad en este caso es circunstancial, es decir, puede ser la hermana de mi pareja, mi hermana o una perfecta desconocida. En este punto se cruza el tabú y lo moralmente aceptable con la dinámica del deseo. Sin embargo, se debe tener en cuenta que no se hace referencia a “concretar ese deseo” o, por lo menos, no en esta parte del texto. El que la identidad del objeto de deseo sea irrelevante queda confirmado en la imagen por dos franjas verticales, que se encuentran en el tercio superior del encuadre, dirigiendo la atención del observador hacia la pelvis de la mujer.
Begehren wird mit Erregung und sexueller Lust assoziiert, denn darum geht es. Das für diesen Artikel ausgewählte Bild ist das eines halbnackten Frauenkörpers. Das Zentrum der Aufmerksamkeit im Rahmen ist das seitlich freiliegende Becken, das uns den Blick auf das Gesäß der Frau erlaubt. Der ganze Körper scheint über dem mittleren Drittel des Bildes zu schweben. Warum kann man das Gesicht nicht sehen? Die Antwort hängt mit dem Thema des Artikels zusammen: sie ist nicht relevant. Das Gesicht einer Person ist Teil ihrer Identität. Es ist die Art und Weise, wie jemand individualisiert und identifiziert wird. Als Objekt der Begierde ist es nicht wichtig zu wissen, wer es ist, denn die Identität ist in diesem Fall irrelevant , d.h. es kann die Schwester meines Partners, meine Schwester oder ein völlig Fremder sein. An diesem Punkt werden das Tabu und das moralisch Akzeptable mit der Dynamik des Begehrens gekreuzt. Es ist jedoch anzumerken, dass es keinen Hinweis auf die „Konkretisierung dieses Wunsches“ gibt, zumindest nicht in diesem Teil des Textes. Die Tatsache, dass die Identität des Objekts der Begierde irrelevant ist, wird im Bild durch zwei vertikale Streifen im oberen Drittel des Rahmens bestätigt, die die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Becken der Frau lenken.
Video 2 de la serie Sensualita de Mira Nedyaklova. 16″  – Video 1 aus der Reihe Sensualita von Mira Nedyaklova. 16″ Despertar el deseo. Video 2 Apetittanreger Video 2
Habrá quién esté en desacuerdo con la metonimia del deseo, pero es consustancial con la esencia humana y está descripto por Lacan en “Subversión del sujeto y dialéctica del deseo en el inconsciente freudiano”. Habrá que ver qué proceso inconsciente les impide a algunas personas reconocer que desean a otros, estando en pareja y enamoradas. ¿Acaso es imposible ser fiel? Todo depende de lo que cada uno entienda qué significa ser fiel y aquí la respuesta será sí o no, teniendo en cuenta la definición de la que se parte. En el caso de los que creen que la fidelidad pasa por el pensamiento y por mirar a otra gente, cuando alguien dice “qué lindo ese hombre, qué hermoso cuerpo que tiene, qué bien le queda la ropa”, esa persona está expresando que se siente atraída por el hombre al que está mirando. Lo mismo vale, si lo piensa y no lo dice. La obra que acompaña esta parte del artículo muestra un hombre de contextura física grande. Está ubicado a la derecha del plano base, su cuerpo se recorta difícilmente del fondo oscuro, ya que parte del torso se confunde con la sombra. La posición dentro de la composición incrementa su peso visual y se equilibra por la luz aporta el lado izquierdo. ¿Por qué el hombre se agarra la cabeza, cubriéndola con los brazos? Además, del costado la cabeza también está aunada al fondo, ¿qué sentido tiene esto si la identidad no es relevante?
Es wird diejenigen geben, die mit der Metonymie des Begehrens nicht einverstanden sind, aber sie ist mit dem menschlichen Wesen konsistent und wird von Lacan in „Subversion des Subjekts und Dialektik des Begehrens im Freudschen Unbewussten“ beschrieben. Wir werden sehen müssen, welcher unbewusste Prozess manche Menschen daran hindert, zu erkennen, dass sie sich nach anderen sehnen, auch wenn sie verliebt sind. Ist es unmöglich, treu zu sein? Alles hängt davon ab, was jede Person versteht, was es bedeutet, treu zu sein, und hier wird die Antwort Ja oder Nein lauten, unter Berücksichtigung der Definition, von der man ausgeht. Im Falle derjenigen, die glauben, dass Treue durch das Denken und Anschauen anderer Menschen entsteht, drückt diese Person, wenn jemand sagt, „wie nett dieser Mann ist, was für einen schönen Körper er hat, wie gut seine Kleidung passt“, aus, dass sie sich von dem Mann, den sie anschaut, angezogen fühlt. Dasselbe gilt, wenn man darüber nachdenkt und es nicht sagt. Das Bild, das diesem Teil des Artikels beiliegt, zeigt einen Mann mit einem großen Körperbau. Er befindet sich rechts von der Basisebene, sein Körper ist kaum aus dem dunklen Hintergrund herausgeschnitten, da ein Teil des Rumpfes mit dem Schatten verwechselt wird. Die Position innerhalb der Komposition erhöht sein visuelles Gewicht und wird durch das von der linken Seite einfallende Licht ausgeglichen. Warum hält der Mann seinen Kopf und bedeckt ihn mit seinen Armen? Außerdem wird der Kopf auch von der Seite an den Hintergrund gehängt, was macht das für einen Sinn, wenn die Identität nicht relevant ist?

 

Un hombre desnudo. Dibujo a lápiz - Männlicher Akt. BleitstiftDibujo : Zeichnung: Maurizio Barraco, 2020

 

**

Video 3 de la serie Sensualita de Mira Nedyaklova. 15″  – Video 3 aus der Reihe Sensualita von Mira Nedyaklova. 15″ Despertar el deseo Apetittanreger

De Marcela Aiello han aparecido también: Un dia llegaré, no importa la distancia y Tertium non datur 

 

 

**

 

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(17) Comentario | Kommentar

  1. Me preparé un espacio en casa, sin tareas por delante, para leer sobre el migrante ilegal ;-)y se me coló tremendazo ataque de ganas sobre todo por los videos. Para mi el deseo es indomable y tengo que buscar caminos entre la gente. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Ich bereitete zu Hause einen Raum vor und wollte nicht an Aufgaben denken, um über den illegalen Einwanderer zu lesen 😉 und ich hatte einen gewaltigen Anfall von Begierde, besonders als ich mir die Videos ansah. Für mich ist die Begierde unbezähmbar, und ich muss meinen Weg unter die Menschen finden.

  2. . Así como se puede amar y desear a otro/as, también se puede amar y no desear a otro/as…incluso si se deja de amar. Claro, mientras dure el amor, porque cuando acaba no deseando que se acabe, se está en ese dolor de la pérdida y no hay deseo que aguante ni viva. Asimismo se puede desear sin amar como se puede amar sin desear ; el ‘deseo’ no es una ‘cuestión’ puramente sexual, o erótica. El deseo implica anhelo, duración, intermitencia, indefinición, belleza, contemplación, misterio…por lo tanto, de eso únicamente no se trata la cuestión. Una curiosidad: Eso de hombre de “contextura física grande” está bueno como una clase de ‘metonimia’, o, en su defecto, por un eufemismo, pero de ahí hablar de `Deseo’ carente de identidad (??) en ese dibujo es muy dudoso…. Otra : ¿De dónde esa definición de deseo como “migrante ilegal”? ¿Y los legales? En el contexto del artículo no veo relación alguna. saludos ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: So wie man einen anderen lieben und begehren kann, kann man auch lieben und nicht begehren… selbst wenn man aufhört zu lieben. Natürlich so lange, wie die Liebe andauert, denn wenn sie am Ende ist, ohne dass man es so will, befindet man sich in diesem Schmerz des Verlustes, und es gibt keine Begierde, die andauert oder lebt. Ebenso kann man begehren, ohne zu lieben, wie man lieben kann, ohne zu begehren; „Begehren“ ist keine rein sexuelle oder erotische „Angelegenheit“. Verlangen impliziert Sehnsucht, Dauer, Unterbrechung, Unbestimmtheit, Schönheit, Kontemplation, Mysterium… das ist also nicht das einzige Thema. Eine Kuriosität: Das mti dem Mann mit einem ‚großen Körperbau‘ ist gut als eine Art ‚Metonymie‘, oder, wenn das nicht der Fall ist, als Euphemismus, aber von daher von ‚Begehren‘ zu sprechen, dem es an Identität (??) in dieser Zeichnung mangelt, ist sehr fragwürdig… Eine andere: Woher kommt diese Definition des Begehrens als „illegaler Migrant“? Und was ist mit den legalen? Im Zusammenhang mit dem Artikel sehe ich keinen Zusammenhang. Grüße

    • La migrante ilegal que son las ganas la entiendo muy bien, no hay que tomarlo tan al pie de la letra y preguntar qué pasa con las legales y así, eso es rizar el rizo. Está claro que el deseo se cuela y las parejas tienen que mirar si lo hablan.✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá Die illegale Migrantin als die Begierde (das fleischliche Verlangen) verstehe ich sehr gut, man muss es nicht so wörtlich nehmen und nach den Legalen fragen und so. Es ist klar, dass die Begierde durchschlüpft und die Paare sehen müssen, ob sie darüber reden können.

  3. . Una o dos precisiones sobre lo anterior : el „vaivén“ , en el sentido de ‚irregularidad‘, podría ser una condición (que no „característica“) de un „inmigrante ilegal“ (o no, como lo preguntaba retóricamente en la nota anterior). Aun en esa acepción para ‚migrante ilegal‘ no cabe, en este caso, el símil para ‚deseo‘ ; puesto que el ‚vaivén‘ del deseo sería más bien un efecto, una consecuencia de él, y no una característica…el inmigrante no oscila, ni se mece ni se balancea en su condición irregular… Yo creo que si hay que buscar una particularidad del Deseo, esta sería la de „oscuro“, mucho más que la propia Voluntad. Pero esto es ya una extensión más ramificadora del tema…. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Ein oder zwei Präzisierungen zu dem oben Gesagten : das „Schwanken“ im Sinne von „Unregelmäßigkeit“ könnte eine Bedingung (nicht ein „Merkmal“) für einen „illegalen Einwanderer“ sein (oder auch nicht, wie rhetorisch in der vorhergehenden Anmerkung gefragt wurde). Selbst im Sinne des ‚illegalen Einwanderers‘ ist in diesem Fall kein Platz für das Gleichnis des ‚Begehrens‘; denn das ‚Schwanken‘ des Begehrens wäre eher ein Effekt, eine Folge davon, und nicht eine Eigenschaft… der Einwanderer schwankt, schwingt und wackelt nicht in seinem irregulären Zustand… Ich glaube, wenn wir nach einer Besonderheit des Begehrens suchen müssen, dann wäre es die des „Dunklen“, viel mehr als der Wille selbst. Aber dies ist bereits eine weitreichendere Erweiterung des Themas… —-

  4. Lo del deseo que no podemos vivir tiene que ver con pensar que una relación buena es aquella en la que no hay conflictos o que si una relación no nos mantiene en un estado permanente de plenitud y satisfacción es mejor dejarla; o como que la pareja es el lugar de intimidad por excelencia, o que en el amor hay que ser consistente y coherente entre lo que haces, dices, piensas y sientes. Todas y todos somos incoherentes, y vivir el deseo fuera de la pareja -aunque no hay que contárselo – es higiene mental y base para la pareja. El deseo es una migrante ilegal. Papeles para todas! 😉 ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Die Begierde, die wir nicht ausleben können, hat damit zu tun, dass wir denken, dass eine gute Beziehung eine Beziehung ist, in der es keine Konflikte gibt, oder dass es besser ist, sie zu verlassen, wenn eine Beziehung uns nicht in einem dauerhaften Zustand der Erfüllung und Zufriedenheit hält; oder dass das Paar der Ort der Intimität schlechthin ist, oder dass man in der Liebe konsequent und kohärent sein muss zwischen dem, was man tut, sagt, denkt und fühlt. Wir sind alle inkohärent, und den Sex außerhalb des Paares zu leben – obwohl es nicht notwendig ist, sich gegenseitig davon zu erzählen – ist psychische Hygiene und die Grundlage für das Paar. Desire ist ein illegale Migrantin. Papiere für alle! 😉

  5. . Mi ánimo no es provocar ni simplificar las cosas. Quizás sea yo no más el que no entiende, de verdad, la expresión “la emigrante ilegal son las ganas”; o que “el deseo es un migrante ilegal” . En qué se basa, cuál es la connotación que no alcanzo a captar, si es una nueva consigna para los inmigrantes ilegales, de qué “deseo” están hablando en ese contexto. Porque el enganche lo hace el mismo artículo en relación al “deseo” que supuestamente sugieren las ‘fotografías’ e imágenes de la fotógrafa Mira Nedyalkova… El artículo también retoma imágenes confundiendo, creo, deseo por erotismo. Si se mirara más fotopinturas, otras imágenes de ella, se notará que la emoción que producen está en relación al ‘erotismo’ de la belleza, o del color, o de los cuerpos, a pesar del dolor, del miedo, de la pérdida…y ese erotismo ‘no se fija’ en ninguna; es decir no es explícito, más bien se sugiere, y ésa es precísamente la capacidad suprema y talentosa de esta artísta búlgara. Si hay una característica, ahora sí, para erotismo, esa sería que “nunca se fija”, además porque el “erotismo explícito” ( el que ‘se fija’ ) vendría a ser pornografía. Entonces, para mí, “deseo” (freudiano, lacaniano, sadeano, y cualquier otra escuela que abrace este ámbito de las emociones) es otra cosa a erotismo aunque estén relacionadas. Udtedes deben saber mejor que yo, que hoy mismo en casi todos los movimientos feministas estos conceptos (y otro muchos más) son caros, preciosos, en las discusiones más lúcidas y bellas que he escuchado…y estos son los de Voluntad, Deseo y Erotismo y…porque se los confunde muy a menudo en sintonía con los ‚líos machistas’…o no? El Deseo se define en relación a la Voluntad, o la Voluntad en relación al Deseo. El erotismo de Mira, es otra cosa a Deseo, o a un migrante ilegal….es por eso que me cuesta ver las relaciones que se hacen en el artículo y en las opiniones que se han dado aquí… ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: . Mein Ziel ist es nicht, Dinge zu provozieren oder zu vereinfachen. Vielleicht verstehe nur ich nicht wirklich den Ausdruck „der illegale Einwanderer ist die Begierde“; oder dass „der Wunsch ein illegaler Einwanderer ist“. Worauf basiert sie, was ist die Konnotation, die ich nicht begreifen kann, wenn es ein neuer Slogan für illegale Einwanderer ist, über welches „Begehren“ sie in diesem Zusammenhang sprechen. Denn der Haken wird durch denselben Artikel in Bezug auf das „Begehren“ gemacht, das angeblich durch die „Fotografien“ und Bilder der Fotografin Mira Nedyalkova suggeriert wird… Der Artikel greift auch Bilder auf, die, glaube ich, Begehren mit Erotik verwechseln. Wenn man sich mehr von ihren Fotografien und anderen Bildern anschaut, sieht man, dass die Emotion, die sie hervorrufen, mit der ‚Erotik‘ der Schönheit oder der Farbe oder der Körper zusammenhängt, trotz Schmerz, Angst, Verlust… und diese Erotik ‚konzentriert‘ sich auf keine von ihnen; das heißt, sie ist nicht explizit, sondern eher angedeutet, und genau das ist die höchste und talentierte Fähigkeit dieser bulgarischen Künstlerin. Wenn es ein Merkmal, nun ja, für Erotik gibt, dann wäre es, dass sie „nie fixiert“, auch weil „explizite Erotik“ (diejenige, die „fixiert“) zur Pornographie würde. Für mich ist „Begehren“ (Freudianer, Lacanianer, Sadean und jede andere Schule, die diese Gefühlssphäre umfasst) also etwas anderes als Erotik, auch wenn sie verwandt sind. Sie sollten besser als ich wissen, dass heutzutage in fast allen feministischen Bewegungen diese Konzepte (und viele andere mehr) teuer, kostbar sind, in den klarsten und schönsten Diskussionen, die ich je gehört habe… und das sind die des Willens, der Begierde und der Erotik und… weil sie sehr oft mit den ‚Macho-Chaos‘ verwechselt werden… oder nicht? Begehren wird in Bezug auf den Willen oder der Wille in Bezug auf das Begehren definiert. Miras Erotik ist etwas anderes als Begehren, oder als ein illegaler Migrant … deshalb finde ich es schwierig, die Beziehungen zu sehen, die in dem Artikel und in den hier gegebenen Meinungen hergestellt werden… . .

    • Patricio A., tú no estás simplificando, estás recomplicando las cosas. Aquí se trata de fidelidad o infidelidad en la pareja por el deseo. Del deseo, de las ganas de follar y ser follada, sí, el puro cuerpo. El artículo empieza con la in-fidelidad y ahí ya está claro de qué va. Solo por el vaivén está lo migrante. Y los videos son bien claros, ella se contorsiona de ganas.✿✿✿✿ Patrick A., Du vereinfachst die Dinge nicht, Du verkomplizierst sie nur. Hier geht es um Treue oder Untreue im Paar aus Begierde. Vom Begehren, vom Wunsch zu ficken und gefickt zu werden, ja, vom reinen Körper. Der Artikel beginnt mit „in-fidelity“, und da ist schon klar, worum es geht. Bloß durch das Schwanken der Begierde kommt die Figur der Migrantin ins Spiel. Und die Videos sind sehr klar, sie wälzt sich in ihrer Begierde

  6. Coño, la ducha de semen! Nada para bolleras, igual lástima dejó la secuencia sin verga. La revuelta obscena! ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá (!): Fotze, die Sperma-Dusche! Nichts für Lesben,trotzdem schade, die Sequenz ist ohne Schwanz. Der obszöne Aufstand!

    • Súper 😉

  7. . Elisa Maldonado, esto es para usted en lo que me acaba de decir: “En este punto se cruza el tabú y lo moralmente aceptable con la dinámica del deseo”. Y lo ‘moralmente prohibido’, añadiría. Y “Todo depende de lo que cada uno entienda qué significa ser fiel”… Y Por mi parte, le diré que yo no he dicho en ningún momento que quiera simplificar nada. Lea usted bien antes de achacarme lo que no he dicho. Intenté decir Todo lo contrario a reducir, a frivolizar, a banalizar, los asuntos del “deseo”, así a secas, porque si se hablara del “deseo sexual”, o libido, hacia las personas, entre parejas, entenderíamos mejor de qué estamos hablando. Porque hablar de “deseo” en relación al arte ( ¿entonces por qué se trae a colación a dos artístas?) y que eso (representado) produce únicamente ‘calentura’ y ganas’ , o que lo vincule a una condición social y política de un inmigrante, o que nos sirva para entender la “fidelidad” o no en una pareja, en fin; he ahí mis dudas y mi voluntad de no mezclar ámbitos diferentes. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Elisa Maldonado, das ist für Sie in dem, was Sie mir gerade gesagt haben: „An diesem Punkt kreuzen sich das Tabu und das moralisch akzeptable mit der Dynamik des Begehrens“. Und das „moralisch Verbotene“, möchte ich hinzufügen. Und „Es hängt alles davon ab, was jeder versteht, was es bedeutet, treu zu sein“… Und ich für meinen Teil möchte Ihnen sagen, dass ich nie gesagt habe, dass ich etwas vereinfachen möchte. Lesen Sie es sorgfältig durch, bevor Sie mich dessen beschuldigen, was ich nicht gesagt habe. Ich habe versucht, das Gegenteil von Reduzieren, Frivolieren, Trivialisieren der Themen des „Begehrens“ zu sagen, einfach so, denn wenn wir über „sexuelles Begehren“, oder Libido, gegenüber Menschen, zwischen Paaren sprechen würden, würden wir besser verstehen, worüber wir sprechen. Denn von „Begehren“ in Bezug auf Kunst zu sprechen (warum also zwei Künstler großziehen?) und dass dies (repräsentiert) nur „Wärme“ und Begehren erzeugt, oder dass es mit einem sozialen und politischen Zustand eines Immigranten in Verbindung gebracht wird, oder dass es uns dazu dient, die „Treue“ oder Nicht-Treue in einem Paar zu verstehen, kurz gesagt, das sind meine Zweifel und meine Bereitschaft, verschiedene Bereiche nicht zu vermischen.

    • Copio lo que escribí: “ Patricio A., (…) estás recomplicando las cosas. Aquí se trata de fidelidad o infidelidad en la pareja por el deseo. Del deseo, de las ganas de follar y ser follada, sí, el puro cuerpo. El artículo empieza con la in-fidelidad y ahí ya está claro de qué va. Solo por el vaivén está lo migrante. Y los videos son bien claros, ella se contorsiona de ganas.“ El tabú de la monogamia ya no existe, tienes que actualizarte. Muchas parejas empiezan así, monógamas, hasta que una de las dos habla del „migrante ilegal“ y ahí se habla la moral. Muchas parejas ahora se llevan una tercera persona a la cama y es bueno para la pareja. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Ich kopiere, was ich geschrieben habe: „Patricio A., (…) du machst die Dinge wieder kompliziert. Hier geht es um Treue oder Untreue im Paar aus Begierde. Vom Begehren, vom Wunsch zu ficken und gefickt zu werden, ja, vom reinen Körper. Der Artikel beginnt mit Nicht-Treue und es ist bereits klar, worum es geht. Nur wegen des Hin- und Herwandern wird die Begierde der „illegale Migrant“ genannt. Und die Videos sind sehr klar, sie ist vor Verlangen verzerrt“. Das Tabu der Monogamie existiert nicht mehr, da muss du dich auf den neuesten Stand bringen. Viele Paare beginnen als monogam, bis eines von ihnen über den „illegalen Einwanderer“ spricht und da wird über Moral geredet. Viele Paare nehmen jetzt eine dritte Person mit ins Bett, und das ist gut für das Paar.

  8. Lea usted bien antes de achacarme lo que no he dicho…ni pensado. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Lesen Sie sorgfältig, bevor Sie mich dessen beschuldigen, was ich nicht gesagt oder gedacht habe.

  9. ACHACAR : Atribuir, Imputar algo (falsamente) a alguien. = Jmdm.etw (acus) unterschieben / schob unter, untergeschoben/ —— Disculpas, Mauricio, aquí una definición y traducción más cercana. La acepción dominante de ’sorgfältig‘ diría que es casi lo contrario de unterschieben. Gracias, y lo siento por las molestias. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: achacar: Jemandem etwas (fälschlicherweise) zuschreiben, etwas zuschreiben = Jmdm.etw (acus) unterschieben / schob unter, untergeschoben/ —— Entschuldigung, Mauricio, hier ist eine nähere Definition und Übersetzung. Die vorherrschende Bedeutung von ’sorgfältig‘ wäre fast das Gegenteil von ‚unterschchieben‘. Ich danke dir und entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten.

  10. Mauricio, espero que lo anterior no lo tomes en serio; tu traducción está muy bien. Sólo quise resaltar ese ánimo imputador y parcializante tras la lectura de cualquier artículo relacionado con estos temas….y, también, por qué no, de querer (yo) de echarle más leña al fuego a mi supuesta `complicación` …y monogamia. Salud. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Mauricio, ich hoffe, du nimmst das nicht ernst; deine Übersetzung ist sehr gut. Ich wollte nur diese unterstellte und voreingenommene Stimmung nach der Lektüre irgendeines Artikels zu diesen Themen hervorheben… und auch, warum nicht, dass ich (mich) dem Feuer meiner angeblichen ‚Komplikation‘ …und Monogamie noch mehr Öl ins Feuer gießen wollte. Gesundheit!

    • El artículo en discusión ha sido escrito por Marcela Aiello. Yo no tomo parte en la discusión, aunque sea miembro de la redacción. Por favor no se refieran (no te refieras) a mi para evitar el trato directo entre los dialogantes, en este caso con Elisa M. ✿✿✿✿ Der zur Diskussion stehende Artikel wurde von Marcela Aiello verfasst. Ich beteilige mich nicht an der Diskussion, obwohl ich Mitglied der Redaktion bin. Bitte verweisen Sie nicht auf mich (verweise Du bitte nicht auf mich), um einen direkten Kontakt zwischen den Gesprächspartnern, in diesem Fall mit Elisa M., zu vermeiden.

  11. ESTO ES CASI UNA ROGATIVA He aquí un Nguillatún de preguntas al aire. En una de esas nos llueven algunas frescas y generosas respuestas. Antes sí; a mi fiel seguidora de esta conversa virtual Elisa Maldonado, le pido disculpas por este exabrupto intrincado mío, tan rancio en infidelidades y calenturas monogámicas…lo siento, sorry, no quise ofender a nadie, pero me actualizaré. No se preocupe usted. Como el tema del artículo es ‘lo que no es relevante’; es decir, la “identidad” que estaría en el rostro. Que vendría a ser la individualización… 1.- ¿La “identidad” forma parte solamente de la cara? 2.- ¿ No hay experiencias de excitación, de deseo, calentura, ‘erotismo’ en un rostro? 3.- ¿Cuál/ Qué es ese “deseo” que sólo cambia el lugar del deseo a otro objeto, o parte del cuerpo? 4.-¿Acaso el cuerpo no tiene, o no se le atribuye identidad, igual de ‘errática’ como el rostro en el ‘deseo’? 5.- Si el objeto de deseo es ‘errático’, circunstancial ¿por qué tendría que ‘fijarlo’ (sólo) en el cuerpo? ¿erotismo, o deseo? 6.- ¿ Qué fidelidad? ¿ qué infidelidad? Esos términos binarios Fiel/Infiel, no sirven en la ‘dinámica del deseo’. “fielmente infiel”, ¿les suena eso? 7.- ¿ Por que el hombre se agarra la cabeza cubriéndola con los brazos? 8.- ¿ Qué sentido tiene eso si la identidad no es relevante? Gracias. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: DIES IST FAST EIN PLÄDOYER Hier ist ein Nguillatun von Fragen in der Luft. Vielleicht werden wir mit einigen frischen und großzügigen Antworten überschüttet. Davor, ja; bei meiner treuen Anhängerin dieses virtuellen Gesprächs Elisa Maldonado, entschuldige ich mich für diesen komplizierten Ausbruch von mir, so abgestanden in Untreue und monogamer Wärme… Es tut mir leid, tut mir leid, ich wollte niemanden beleidigen, aber ich werde mich auf den neuesten Stand bringen. Mach dir keine Sorgen. Denn das Thema des Artikels ist „das, was nicht relevant ist“, d.h. die „Identität“, die im Gesicht liegen würde. Was die Individualisierung wäre… Ist „Identität“ nur ein Teil des Gesichts? 2.- Gibt es keine Erfahrungen von Erregung, Sehnsucht, Wärme, „Erotik“ in einem Gesicht? Was ist dieses „Begehren“, das nur den Ort des Begehrens in ein anderes Objekt oder einen anderen Körperteil verwandelt? Hat der Körper keine Identität oder wird ihm keine Identität zugeschrieben, so „sprunghaft“ wie das Gesicht im ‚Begehren‘? Wenn das Objekt des Begehrens „erratisch“, umständlich ist, warum sollte es dann (nur) im Körper „fixiert“ sein? Erotik oder Begehren? Welche Treue? Welche Untreue? Diese binären Begriffe Treue/Gläubige dienen nicht der „Dynamik des Begehrens“. „Treu-untreu“, sagt Ihnen das etwas? Warum hält ein Mann seinen Kopf und bedeckt ihn mit seinen Armen? Was nützt das, wenn die Identität nicht relevant ist? Ich danke Ihnen.

  12. Mi amiga Santi y yo, nos hemos puesto ‚de chupete‘ respondiendo a este cuestionario. Espero esta sea mi última intervención y lo les molesto más. Sé que caerán granizos, pero en fin, todo sea por la bendita abstinencia vírica, que a partir de ahora nos pondrá de por vida a distancias más próximas…a re-pensar los cuerpos de verdad, aprender a mirarnos de otra manera y no sólo como la forma que a cada uno le tocó su virus. Pues bien, con mi amiga hemos llegado a las siguientes conclusiones : ahí, en el ‚oscuro objeto de mi deseo‘, el ‚deseo es oscuro‘ porque nunca es de nadie; ni tuyo ni mío, sólo ‚me caliento‘ al margen de mi voluntad como tampoco ‚me mojo‘ a favor y en contra de ella. Y Siempre en el sentido explícito de ‘deseo sexual’, de ‘deseo carnal’, claro, hay muchas razones por las que se puede ‘desear’ y no ‘querer’ “acostarse” con nadie: que alguien ‘me da ganas’, o ‘me pone’ pero no me cae bien; que ese alguien sea una persona muy conocida, muy cercana, pero que esa persona no lo entendería, o que la pondría en una situación difícil, o que la otra persona estuviera enamorada y yo no… Y también al revés : que no te desee pero que ’quiera’ acostarme contigo, tal como sucede en algunas formas de prostitución, o también en el cine (porno). Y ocurre también que esta falta de conformidad existe cotidianamente en las relaciones de parejas estables…esas parejas bien conformes, bienavenidas, que se hacen concesiones (por amor, por respeto, por cariño). Ambos tienen el derecho y la obligación cortés, cariñosa de decir sí sin ganas, de asentir un ‘quiero’ sin deseo, de someter su voluntad a otros deseos’. Asimismo una persona, y por supuesto una mujer, no tendría porqué sentirse “violada” si quiere contra su ‘voluntad’, satisfacer el ‘deseo’ de su pareja. Esto de sentirse ‘violadas’ en esas circunstancias entre una pareja, lo afirman bastantes mujeres (y también “feministas”), incluso cuando sugieren esas mismas prácticas sólo para mujeres. Pues considerar ‘violación’ a esa concesiones entre parejas es simplemente banalizar el sexo. //// ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Meine Freundin Santi und ich haben uns an die Beantwortung dieses Fragebogens mit richtig Lust darangemacht. Ich hoffe, dies ist mein letzter Beitrag, und ich störe Sie noch mehr. Ich weiß, dass der Hagel fallen wird, aber am Ende ist alles für die gesegnete virale Abstinenz, die uns von nun an lebenslang in größere Entfernung rücken wird… die wirklichen Körper neu zu überdenken, zu lernen, uns selbst anders zu betrachten und nicht nur so, wie jeder seinen Virus bekommen hat. Nun, mit meiner Freundin sind wir zu folgenden Schlussfolgerungen gekommen: Dort, im „dunklen Objekt meines Begehrens“, „Begehren ist dunkel“, weil es nie jemandem gehört, weder deinem noch meinem, ich „werde heiß“ nur am Rande meines Willens und „werde nicht nass“ dafür oder dagegen. Und natürlich immer im expliziten Sinne des ’sexuellen Begehrens‘, des ‚fleischlichen Begehrens‘, gibt es viele Gründe, warum man eine Person ‚begehrt‘ und nicht mit ihr ins Bett will: es gibt auch,dass jemand ‚mich dazu bringt‘ oder ‚mich anmacht‘, aber ich mag ihn/sie nicht; auch dass jemand eine nahe stehende Person ist, aber diese Person würde meine Begierde verstehen, oder dass er/sie in eine schwierige Situation gebracht würde, oder dass die andere Person verliebt war und ich nicht… Und auch umgekehrt: dass ich dich nicht will, sondern dass ich mit dir ’schlafen‘ will, wie es bei einigen Formen der Prostitution oder auch im Kino (Porno) geschieht. Und es kommt auch vor, dass dieser Mangel an Konformität jeden Tag in den Beziehungen stabiler Paare existiert… jene Paare, die gut angepasst und willkommen sind, die einander Zugeständnisse machen (aus Liebe, Respekt, Zuneigung). Beide haben das Recht und die höfliche, liebevolle Verpflichtung, ohne Begehren Ja zu sagen, einem „Ich will“ ohne Begehren zuzustimmen, ihren Willen anderen Wünschen zu unterwerfen“. Ebenso sollte sich eine Person, und natürlich auch eine Frau, nicht „verletzt“ fühlen, wenn sie den „Wunsch“ ihres Partners gegen dessen „Willen“ befriedigen will. Viele Frauen (und auch „Feministinnen“) sagen, dass sie sich unter diesen Umständen auch im Rahmen des Paarlebens“vergewaltigt“ fühlen, auch wenn sie dieselben Praktiken nur für Frauenpaare vorschlagen. Denn ‚Vergewaltigung‘ als ein Zugeständnis zwischen Partnern zu betrachten, bedeutet schlicht und einfach, das Geschlecht zu banalisieren //// . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt