Cultura | Kultur — 21 Juli 2020
◐ Este texto anuncia la temática que en las ediciones siguientes será tratada por Olivia Diab, una nueva colaboradora de la revista. La serie había empezado ya con „El deseo es un migrante ilegal“, un artículo de Marcela Aiello que mereció diversos comentarios. La reformulación de los imperativos culturales del catolicismo es una labor necesaria para disminuír el sufrimiento, aumentar la vitalidad y reforzar … el apoyo mutuo. La versión original apareció aquí. Por Jorge N. Reitter, psicoanalista. Ojalá, tercer trimestre de 2020, Hamburgo.
◑ Dieser Text kündigt das Thema an, das in den folgenden Ausgaben von Olivia Diab, einer neuen Mitarbeiterin der Zeitschrift, behandelt wird. Die Serie hatte bereits mit „Die Begierde ist eine illegale Migrantin“ begonnen, einem Text von Marcela Aiello, der  mehrere Kommentare verdiente. Die Neuformulierung der kulturellen Imperative des Katholizismus ist eine notwendige Aufgabe, um das Leiden zu vermindern, die Vitalität und die … gegenseitige Unterstützung zu erhöhen. Die Originalversion erschien hier. Von Jorge N. Reitter, Psychoanalyst [hoffentlich] drittes Vierteljahr 2020, Hamburg. Deutsche Version von Adriana Lacabaratz Urrejola.

 

El deseo migra Die Begierde migriertEl deseo migra Die Begierde migriert

Los dilemas irresolubles del amor y el deseo, la fidelidad y sus trampas y acerca de que no hay goce sin vértigo.
Die unlösbaren Dilemmata der Liebe und des Begehrens, der Treue und ihrer Fallen und darüber, dass es keine Freude ohne Schwindel gibt.

 

“Me parece que todo el mundo está herido en su sexo.No se me ocurre nadie que no lo esté” André Aciman, Variaciones Enigma
„Es scheint mir, dass jeder in seiner Sexwahrnehmung verletzt ist. Ich kann mir niemanden vorstellen, der das nicht ist“ André Aciman, Variaciones enigma

 

Un paciente me cuenta que hace mucho tiempo no tiene sexo con su mujer, y si intenta tenerlo fracasa o el sexo es aburrido. Ese miembro que tanto da que hablar y que, si bien se constituyó en símbolo del poder, sólo responde al deseo, no se deja sobornar con intentos y no acude a la cita.
Ein Patient erzählt mir, dass er schon lange keinen Sex mehr mit seiner Frau hatte, und wenn er es versucht, scheitert er oder der Sex ist langweilig. Das Glied, von dem so viel gesprochen wird und das, obwohl es zu einem Symbol der Macht geworden ist, nur noch auf Verlangen reagiert, sich nicht mit Versuchen bestechen lässt und nicht zum Termin erscheint.

 

Por razones que no puedo resumir, porque muchas ya no están en mi memoria, le digo que creo que si hubiese alguna posibilidad de que el erotismo resurja entre ellos (porque sí, alguna vez ardió la llama) sería en el borde de la separación. Él no quiere separarse, porque si bien lo erótico no arranca hace mucho, quiere a su mujer y se llevan muy bien. Tienen dentro de todo una buena convivencia, aún en esta cuarentena 2020.
Aus Gründen, die ich nicht zusammenfassen kann, weil viele von ihnen nicht mehr in meiner Erinnerung sind, sage ich Ihm, dass ich glaube, dass, wenn es irgendeine Möglichkeit gäbe, dass die Erotik unter ihnen wieder aufflammen könnte (denn, ja, die Flamme hat einmal gebrannt), sie am Rande der Trennung stünde. Er will sich nicht trennen, denn obwohl die Erotik schon lange nicht mehr anspringt, liebt er seine Frau und sie verstehen sich sehr gut. Sie leben alles in allem gut zusammen, auch in dieser Quarantäne 2020.

 

Además está el proyecto de un hijo, salvo que para tener un hijo como ellos quieren habría que coger. Le aclaro, aunque no hacía falta, que lo que digo no es ni podría ser un consejo o una estrategia. Así no funcionaría.
No recuerdo cómo, inmediatamente asocia que anoche le dijo a su mujer, en un contexto de cena y alcohol, que a él le gustaban otras mujeres. Que le gustaba ella (efectivamente, él la ve muy linda), pero que también le gustaban otras. “Ella se re calentó”, dijo mi paciente. “¿En qué sentido?”, le pregunto. Sólo se enojó. Ella no soporta la más mínima amenaza a la fidelidad, a lo que ella llama la lealtad.

 

Dann gibt es das Projekt eines Kindes; um ein Kind zu bekommen, wie sie es wollen, müsste man Sex haben. Ich erkläre ihm, obwohl es nicht notwendig war, dass, das was ich sage, kein Ratschlag oder eine Strategie ist und auch nicht sein kann. So würde es nicht funktionieren. Ich kann mich nicht erinnern wie, aber er geht gleich dazu über, zu erzählen, dass er gestern Abend seiner Frau beim Abendessen und einem Glas Wein sagte, dass er auch andere Frauen mag. Dass aber sie, seine Frau, ihm gefällt (er findet sie in der Tat sehr hübsch), aber dass er auch andere Frauen mag. „Sie wurde wieder heiß“, sagte mein Patient. „Auf welche Weise?“, frage ich ihn. Sie wurde einfach aufbrausend. Sie kann nicht die geringste Bedrohung der Treue, dessen, was sie Loyalität nennt, ertragen.
Mi experiencia como psicoanalista y mi experiencia de vida me indican que cuando una pareja se cierra en sí misma, cuando se quiere dar todas las seguridades, cuando pretende darle consistencia a la ficción de la fidelidad absoluta (y con absoluta quiero decir no sólo una fidelidad en los actos, sino también en la imaginación), el deseo se escabulle. La flor del deseo sólo crece en terrenos escarpados.

Meine Erfahrung als Psychoanalytiker und meine Lebenserfahrung deuten darauf hin, dass, wenn sich ein Paar in sich selbst verschließt, wenn es sich alle Zusicherungen geben will, wenn es versucht, der Fiktion der absoluten Treue (und mit absolut meine ich nicht nur die Treue in den Handlungen, sondern auch in den Gedanken) Konsistenz zu verleihen, das Verlangen entgleitet. Die Blume der Begierde wächst nur auf steilen Abhängen
.

 

Creo que mi paciente quiso, instintivamente, como él dijo, proponerle a su mujer jugar al juego del deseo, pero ella en su afán de lealtad sólo se enoja, y no se calienta en el otro sentido de la palabra. “Pero ella tiene ganas”, dice mi paciente, “si yo la cojo le gusta”. “Pero una cosa es tener ganas y otra muy distinta es jugar el juego del deseo”, le respondo. Al cerrarse a la terceridad, a la verdad de que nunca el deseo se conforma con un solo objeto, al cerrarse al riesgo de la herida que implica jugar ese juego, se queda con la seguridad, pero sin el deseo. Es el dilema entre deseo y amor: cada uno se las arreglará como pueda en cada momento de su vida.
Ich glaube, mein Patient wollte, wie er sagte, seiner Frau instinktiv vorschlagen, das Spiel des Begehrens zu spielen, aber sie wird in ihrem Eifer nach Loyalität nur aufbrausend und erwärmt sich nicht im anderen Sinne des Wortes. „Aber sie hat Lust“, sagt mein Patient, „wenn ich sie nehme, gefällt es ihr. „Aber es ist eine Sache, Lust zu haben, und eine ganz andere, das Spiel der Begierde zu spielen“, antworte ich. Wenn man sich dem Dritten verschließt, der Wahrheit, dass das Begehren nie mit einem einzigen Gegenstand befriedigt wird, wenn man sich dem Risiko der Wunde verschließt, die das Spielen dieses Spiels mit sich bringt, dann bleibt man zwar in Sicherheit, aber ohne Begehren zurück. Das ist das Dilemma zwischen Begehren und Liebe: Jeder arrangiert sich, in jedem Augenblick seines Lebens, so gut er kann.
Entonces, le dije, no es cierto lo que afirmé hace un rato. No es el borde de la separación la única posibilidad de que resurja el deseo, también está el juego de la terceridad. Pero más tarde, cuando la sesión ya había terminado, pensé que ese juego de la terceridad ya es estar al borde de la separación, ya es recordar que nunca hay seguridad en el erotismo, que la posibilidad de la herida siempre está presente. El erotismo habita en ese borde entre el encuentro y la separación.
Also sagte ich ihm, es stimme nicht, was ich vorhin sagte. Nicht nur der Rand der Trennung, ist die einzige Möglichkeit für das wieder aufflammen der Begierde, sondern es gibt auch das Spiel mit dem Dritten. Aber später, als die Sitzung zu Ende war, dachte ich, dass dieses Spiel mit dem Dritten bereits am Rande der Trennung steht, dass es bereits daran erinnert, dass es in der Erotik nie Sicherheit gibt, dass die Möglichkeit der Wunde immer vorhanden ist. Die Erotik lebt an der Grenze zwischen Begegnung und Trennung.
Esto a su vez me recordó por qué nunca acepté la forma en que mi maestro y quien fuera mi psicoanalista, Norberto Rabinovich, y en parte también Freud, teorizan el erotismo: sólo como una tendencia a la unidad. No, el erotismo, a mi modo de ver, es una tendencia a la unión pero también una tendencia al desgarro, a la herida, a la traición, y en ese vértigo está su goce más propio.

 

 

Das wiederum erinnerte mich daran, warum ich nie die Art und Weise akzeptiert habe, wie mein Lehrer und ehemaliger Psychoanalytiker, Norberto Rabinovich und teilweise auch Freud die Erotik theoretisieren: nur als eine Tendenz zur Einheit. Nein, Erotik ist meiner Meinung nach, eine Tendenz zur Vereinigung, aber auch eine Tendenz zum Zerreißen, zur Verwundung, zum Verrat, und in diesem Schwindel, liegt ihr eigentliches Vergnügen.

 

**

 

 

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(4) Comentario | Kommentar

  1. jajaja. Lo que ella llama lealtad. Las mujercitas quieren imponer sus condiciones para no cambiar jamás. Son desleales en muchos detalles, no follan con otros más solo porque no tienen los cojones, y a él también quieren lisiarlo. La monogamia nos tiene lisiados a todos, la lealtad es de la presencia permanente en la vida.Todas tenemos que tirar más y hablar más con ellos de abrir las parejas.✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Hahahaha. Was sie Loyalität nennt. Die kleinen Frauen wollen ihre Bedingungen durchsetzen, damit sie sich nie ändern. Sie sind in vielerlei Hinsicht illoyal, sie ficken nicht mit anderen, nur weil sie nicht die Eier haben, und sie wollen auch ihn zum Krüppel machen. Die Monogamie hat uns alle gelähmt, Loyalität bedeutet ständige Präsenz im Leben.

  2. Como hijas del patriarcado aún siendo feministas sentimos que hay que „vender el pescado“, y cuando ya lo hemos vendido debemos sentir que logramos todo. Pero la insatisfacción del deseo sexual y de otro intercambio siempre sigue, y en un proceso que hacemos con otras podemos cuestionar lo existente para tomar conciencia de los estereotipos y mandatos que nos oprimen. El mas opresivo es la monogamia estable. Esa idea de la „lealtad“ es fatal, es la moral católica interiorizada. Ser leal es ser veraz, no monogámica.✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Als Töchter des Patriarchats, selbst als Feministinnen, haben wir das Gefühl, dass wir „den Fisch verkaufen“ müssen, und wenn wir ihn verkauft haben, müssen wir das Gefühl haben, dass wir alles erreicht haben. Aber immer folgt die Unzufriedenheit mit dem Begehren und mit dem Verlangen nach einem anderen Austausch, und in einem Prozess, den wir mit anderen Frauen machen, können wir das Bestehende in Frage stellen, um uns der Stereotypen und Mandate bewusst zu werden, die uns unterdrücken. Am bedrückendsten ist die stabile Monogamie. Diese Idee der „Treue“ ist fatal, es ist die katholische Moral, die verinnerlicht wird. Loyal zu sein bedeutet, wahrhaftig zu sein, nicht monogam.

  3. La terceridad es más practicada de lo que se piensa,de lo que se lee en periódicos y revistas. Las parejas visitan un swinger club, cosa que es una gran aventura y después o vuelven porque les gusta tirar con otra pareja o invitan una tercera persona o a la pareja del swinger club a su casa. Tan excitante como ver a la amiga o al amigo tirando con otra persona no hay nada, y es una liberación. Renace la vida y uno se pregunta en qué huevada estuvo creyendo todo el tiempo. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Das Spiel mit dem Dritten wird mehr praktiziert, als man denkt, als man in Zeitungen und Zeitschriften liest. Die Paare besuchen einen Swingerclub, was ein großes Abenteuer ist, und kehren dann entweder zurück, weil sie gerne mit einem anderen Paar vögeln, oder laden eine dritte Person oder das Swingerclub-Paar zu sich nach Hause ein. So aufregend wie zu sehen, wie der Freund oder die Freundin mit einer anderen Person vögelt, gibt es nichts, und es ist eine Befreiung. Das Leben wird wiedergeboren, und man fragt sich, an was für einen Mist man die ganze Zeit geglaubt hat.

  4. El tema es interesante, principalmente por ser todavía un tabú en la sociedad, pero se practica más de lo que se dice. Cuando practicamos estas formas de sexo nos lleva a contradecir toda la moral que nos enseñaron nuestro padres y la sociedad. Con esta forma de vivir con tu pareja, es como volver a nacer. Llegamos hacer tan sincero a así mismo. A prendes a diferenciar el amor a tu pareja, y ver el sexo como un disfrutó en la vida, el ver a tu pareja con otra o otro, es romper el poder de pertenecía ideológica, el poder machista que traemos. Estas prácticas te enseñan amar, respetar más a tu pareja y disfrutar con más ganas el sexo y el amor. Solo es posible sacarse las creencias del castigo de algo superior. Pero es un proceso que lleva tiempo, pero cuando lo descubres vale la pena. Solo es posible cuando todas y todos estén de acuerdo. ✿✿✿✿ Übersetzung von Ojalá: Das Thema ist interessant, vor allem weil es in der Gesellschaft immer noch ein Tabu ist, aber es wird mehr praktiziert als gesagt wird. Wenn wir diese Formen des Geschlechtsverkehrs praktizieren, führt dies dazu, dass wir all den Moralvorstellungen widersprechen, die uns unsere Eltern und die Gesellschaft gelehrt haben. Mit dieser Art des Zusammenlebens mit Ihrem Partner ist es wie eine Wiedergeburt. Wir sind gekommen, um uns so aufrichtig zu machen. Man lernt, die Liebe des Partners vom Sex zu unterscheiden und Sex als eine Freude im Leben zu sehen, Deinen Partner mit dem einen oder anderen zu sehen, bedeutet, die Macht der ideologischen Zugehörigkeit, die Macho-Macht, die wir mitbringen, zu brechen. Diese Praktiken lehren Sie zu lieben, Ihren Partner mehr zu respektieren und Sex und Liebe mehr zu genießen. Es ist möglich, die Überzeugungen an Bestrafung von etwas Überlegenem zu entfernen. Aber es ist ein Prozess, der Zeit braucht, aber wenn man ihn entdeckt, ist es das wert. Es ist nur möglich, wenn alle einverstanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt