Carles Puigdemont, uno de los líderes del movimiento independentista catalán, votado y elegido democráticamente President de la Generalitat de Catalunya y que como tal llevó a cabo un referéndum de autodeterminación en Catalunya el 1 de octubre de 2017, fue detenido en Alemania el 25 de marzo de 2018. Viajaba en coche desde Finlandia e iba hacia Bélgica, donde hasta hoy se encuentra en el exilio. Una euroorden emitida desde España le acusaba de rebelión, sedición y malversación. Después de la detención y el traslado a la prisión de Neumünster se concentraron frente a la entrada numerosos catalanes residentes en Alemania en señal de protesta por la persecución y entrada en prisión del Presidente. Ese mismo día se creó un grupo de organización y acción de unas cincuenta personas de diversas profesiones y visiones políticas en una popular aplicación de mensajería instantánea. Por Toti Baches – @BachesToti – Ojalá, primer trimestre de 2019, Hamburgo

 

Carles Puigdemont, einer der Führer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung, der als Präsident der Generalitat de Catalunya demokratisch gewählt wurde und als solcher das Referemdum zur politischen Selbstbestimmung Kataloniens am 1. Oktober 2017 zustande gebracht hat, wurde am 25. März 2018 in Schleswig-Holstein verhaftet. Er reiste mit dem Auto von Finnland nach Belgien, wo er bis heute im Exil lebt. Ein internationaler Haftbefehl aus Spanien wegen Rebellion, Aufruhr und Verschwendung / Unterschlagung öffentlicher Gelder bringt ihn in die Justizvollzugsanstalt Neumünster. Vor dessen Toren versammelten sich noch am selben Abend eine Menge Katalanen, die in Deutschland leben, um gegen die Inhaftierung zu protestieren. An jenem Abend gründet sich eine Aktionsgruppe mit Menschen aus unterschiedlichen politischen Richtungen und Berufen, bestehend aus ca. 50 Leuten, auf einer bekannten Nachrichten-App. Von Toti Baches – @BachesToti – Erstes Vierteljahr 2019, Hamburg. Deutsche Version: Luisa Nerlich

 

La máquina de escribir – primera parte

Die Schreibmaschine, Teil 1

“Compañeros, el President necesita una máquina de escribir”. Cuando llega a mis oídos la extraña petición del Presidente de la Generalitat de Catalunya Carles Puigdemont, detenido en Alemania y mantenido preso en Neumünster, ya existe en Hamburgo y Schleswig-Holstein un grupo de activistas al que pertenezco muy activo, rápido y eficiente. “Dit i fet” decimos en catalán, dicho y hecho, así se podría definir a este grupo que organiza maravillas en pocas horas.
“Freunde, der Präsident braucht eine Schreibmaschine!”. Als mir diese seltsame Bitte vom Präsidenten der Generalitat de Catalunya, Carles Puigdemont, in Deutschland verhaftet und in Neumünster in Haft,  zu Ohren kommt, gibt es diese aktive, schnelle und effiziente Aktionsgruppe aus Hamburg und Schleswig-Holstein bereits, ich gehöre zu ihr. „Dit i fet“, heißt es auch auf Katalanisch. Gesagt getan: So würde ich diese Gruppe bezeichnen, die in wenigen Stunden Wunderbares bewirken kann.

Eine Unterstützergruppe vor dem Gefängnis, in dem Puigdemont sitzt
„Los catalanes hacen cosas“ – M. Rajoy
„Die Katalanen machen Dinge“ – M. Rajoy | Photo: privat

 

 

Por lo visto en la prisión de Neumünster no están permitidos los dispositivos electrónicos y al MHP Puigdemont ya le duelen las manos de tanto manuscrito. Pero la máquina de escribir que pide no es una cualquiera, necesita una máquina con un teclado QWERTY, algo que en Alemania simplemente no existe.

Es scheint, als dürften die Gefangenen keine elektronischen Geräte nutzen und dem Präsidenten Puigdemont tun die Hände schon weh. So viel schreibt er in seiner Zelle. Aber die Schreibmaschine, die er wünscht, ist nicht irgendeine Maschine. Er braucht eine mit einer QWERTY-Tastatur. Etwas, was es in Deutschland einfach gar nicht gibt.

Yo me acuerdo entonces de mis inicios, de cuando escribía para el ya desaparecido Diari de Lleida en esa Olivetti Lettera 25 de mi hermana mayor y de todos los traslados a numerosas ciudades en los que siempre me ha acompañado. La miro y le digo: ahora te llegará el viaje más especial, pero también el más duro de tu vida, querida amiga.

Ich erinnere mich dann an meinen Anfänge, als ich vor über zwanzig Jahren für die schon verschwundene Diari de Lleida (eine Tageszeitung aus Lleida) auf dieser Olivetti Lettera 25 meiner großen Schwester geschrieben habe. Auch erinnere ich mich an all die Umzüge in verschiedene Städte, bei denen sie immer dabei gewesen ist. Ich schaue sie mir an und sage, meine liebe Freundin, bald begibst du dich auf die bedeutendste, aber auch in die härteste Reise deines Lebens.
La máquina de escribir de mi hermana mayor
Die Schreibmaschine meiner älteren Schwester | Photo: Oliver Eckert

 

Empieza un despliegue organizativo espectacular. Viernes noche, estamos en plena Semana Santa y yo salgo al día siguiente muy de mañana de viaje, es decir, la máquina tiene que salir de mi casa esta misma noche. Me acuerdo que en una de las concentraciones en Neumünster conocí a otra catalana, ilustradora, que vive también en St Pauli y también está en el grupo. La llamo y se ofrece a guardar la máquina hasta que la otra compañera, médica, la recoja para llevarla a Neumünster. En mi casa cenando una amiga de Barcelona, música, de visita y otra amiga, docente, bastante deprimida por el frío que hace todavía a finales de marzo. “Chicas, nos vamos a dar una vuelta ahora mismo”. Ya es casi medianoche y la Reeperbahn está a tope. Turistas, vigilantes, prostitutas y nosotras con la máquina de escribir bajo el brazo. Sentimos una emoción inexplicable. En el piso de la compañera especulamos acerca de qué escribirá Puigdemont y nos da la sensación de estar haciendo historia.

Es beginnt eine spektakuläre organisatorische Leistung. Es ist Freitag Abend, Mitten an Ostern und am nächsten Tag muss ich verreisen, das heißt, die Schreibmaschine muss heute noch meine Wohnung verlassen. Ich erinnere mich, dass ich bei einer der Versammlungen in Neumünster eine andere Katalanin aus Sankt Pauli, Illustratorin, kennen gelernt habe. Sie gehört auch zur Gruppe. Ich rufe sie an und sie kann die Maschine aufbewahren, bis eine weitere Aktivistin, eine Ärztin, sie abholen und nach Neumünster bringen kann. Zum Abendessen habe ich Besuch aus Barcelona bei mir zu Hause, eine Musikerin, und meine Nachbarin und Freundin auch aus Barcelona, die aber hier lebt. Eine Dozentin, die wegen der anhaltenden Kälte Ende März sehr deprimiert ist. „Ihr Lieben, wir gehen jetzt aus!“. Es ist fast schon Mitternacht und die Reeperbahn ist überfüllt. Touristen, Türsteher, Prostituierte und wir Drei mit der Schreibmaschine unterm Arm. Wir spüren unbeschreibliche Gefühle. In der Wohnung der Illustratorin spekulieren wir darüber, was wohl der Präsident Puigdemont auf der Maschine schreiben wird und haben das Gefühl, dass wir gerade Geschichte schreiben.

Al día siguiente, antes de que la máquina continúe su camino, otro activista, informático, consigue en la tienda de material de escritura y papelería más emblemática de St. Pauli, Büromarkt Hansen, la cinta concreta para la máquina puesto que la original obviamente se resecó hace ya mucho tiempo.

Am nächsten Tag, bevor die Maschine ihre Reise fortsetzt, besorgt ein anderer Aktivist, Informatiker, beim St. Pauli Kultladen Büromarkt Hansen das Band für die Maschine, denn das Band, was noch in der Maschine ist, ist seit Jahren vertrocknet.

La detención de Puigdemont en Schleswig-Holstein ha re-vo-lu-cio-na-do el activismo catalán pro-independencia en el extranjero. Estamos más motivados que nunca y, a pesar de la difícil situación de nuestro President, vemos en esta detención una oportunidad para internacionalizar el proceso desde aquí, desde Alemania, donde el concepto de Democracia es muy diferente del que lamentablemente se vive en España. Hay que aprovechar que ahora el punto de mira está precisamente aquí y activamos muchas fuerzas para, entre otras cosas, informar acerca de las múltiples movilizaciones organizadas por catalanes repartidos por todo el país a favor del derecho a la autodeterminación y de la libertad del President Puigdemont y la de los otros presos políticos en Catalunya y contra la no separación de los poderes en España y la represión de la justicia española.

Die Verhaftung Puigdemonts in Schleswig-Holstein hat international den Aktivismus für die katalanische Unabhängigkeit im Norden Spaniens revolutioniert. Wir sind motivierter denn je und trotz der schwierigen Situation unseres Präsidenten, sehen wir in dieser Verhaftung eine Möglichkeit, den Prozess auch von Deutschland aus zu internationalisieren, wo das Konzept der Demokratie ein ganz anderes ist als das, was man in Spanien leider lebt. Alle schauen hierher und wir aktivieren viele Kräfte, um unter anderem über die vielen Demonstrationen, die in ganz Deutschland organisiert werden, zu informieren. Die Demos sind für das Selbstbestimmungsrecht und die Freilassung von Puigdemont und den anderen Inhaftierten in Katalonien sowie gegen die fehlende Gewaltentrennung und die Repression in Spanien.

 

La máquina con el texto

En el piso de la compañera especulamos acerca de qué escribirá Puigdemont y nos da la sensación de estar haciendo historia.
In der Wohnung der Illustratorin spekulieren wir darüber, was wohl der Präsident Puigdemont auf der Maschine schreiben wird und haben das Gefühl, dass wir gerade Geschichte schreiben | Photo: Oliver Eckert

 

Cuando vuelvo de mi viaje me comunican desde el grupo de acción que la Olivetti ha llegado a su destino. La máquina de escribir, la abuelita entre mis dispositivos con sus casi 40 años, ha superado el protocolo y los controles del centro penitenciario y ya está en manos del 130 President de la Generalitat de Catalunya, Carles Puigdemont. Increíble. Necesito un tiempo para digerirlo porque en el fondo toda esta situación es tan entrañable como esperpéntica.
Als ich von meiner Reise zurück komme, erfahre ich aus der Aktionsgruppe, dass die Schreibmaschine an ihrem Ziel angekommen ist. Sie, die Oma unter meinen Geräten mit ihren fast 40 Jahren, hat das Protokoll und die Kontrollen im Gefängnis be- und überstanden und steht dem 130. Präsidenten der Generalitat de Catalunya, Herrn Carles Puigdemont zur Verfügung. Unglaublich. Ich brauche viel Zeit, um das zu verarbeiten, auch deswegen, weil eigentlich diese ganze Geschichte ebenso liebenswert wie grotesk ist.

¿Cómo consigue Puigdemont que mi apreciada Olivetti vuelva a St Pauli? Próximamente, el desenlace.
Wie schafft es Puigdemont, dass die Schreibmaschine zurück auf St. Pauli ankommt? Demnächst hier!

 

**

La primera crónica: Construyendo un nuevo país

 

Artículos Similares | Ähnliche Artikel

Compartir | Teilen

About Author

(2) Comentario | Kommentar

  1. Fue un poco odisea 007 de catalanes en hamburgo! quedando con prisas con desconocidos que hablaban catalán pero todos con la actitud feliz por una buena causa! Con esta gente cerca, la motivación nunca decrece! 😀

  2. Der Kommentar von Laura: > Es war ein Stück weit eine 007-Odysee von Katalanen in Hamburg, bei der wir uns in Eile mit Katalanisch sprechenden Unbekannten verabredeten und erkannten, dass wir alle glücklich waren, weil der Zweck richtig gut war. Mit solchen Menschen um dich herum, nimmt die Motivation nie ab <

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

das war leider nicht korrekt